Beiträge von Libero

    Keine Ahnung, ob schon irgendein Fernsehsender/Printmedium diese Frage aufgeworfen hat, wird dann spätestens heute so weit sein.


    Ich behaupte mal, dass noch nie eine Mannschaft Europameister geworden ist, die ihre ersten beiden Vorrundenspiele verloren hat.


    Wäre dann das dritte Kuriosum nach den Titeln für Betongriechenland und Remisportugal...

    Was ich nie verstehen werde: Was genau ist der Grund, warum man als spielstarke Mannschaft in der Verlängerung nicht einfach mal stumpf auf Sieg geht?


    Klar, ab der 85./115. kann man sich keinen Fehler mehr erlauben, aber man hat doch zu Beginn der Verlängerung wieder satte 30 Minuten - und damit auch genug Zeit, noch mal auszugleichen.


    Trotzdem scheint es auch für Profis unheimlich schwer, in der Verlängerung direkt wieder durchzustarten.


    Und gerade bei Spanien verstehe ich es nach dem Turnierverlauf nicht:

    1. Elfmeter durchaus wackelig (Polen, Schweiz). Kaum vorstellbar, dass man sich deshalb aufs Elferschießen verlässt.

    2. Erfahrung gegen Kroatien. Gas gegeben, Spiel entschieden, peng.

    3. Oberwasser gegen Italien, das nach vorne nix macht, nach dem schön herausgespielten Ausgleich.

    Hatte ja schon an anderer Stelle geschrieben, dass ich nicht verstehe, wieso Dr. Brych immer und immer wieder als Schiedsrichter bei namhaften Spielen wirken darf (nachher ja auch wieder). Dasselbe gilt für Kuipers, der jetzt schon wieder ein paar Mal derbe danebenlag (Ecke vor dem 1:0, statt Freistoß gelb für Tschechien).

    Der ewige Geheimfavorit Belgien ist wieder mal an seine Grenzen gestoßen, ist echt wie ein Fluch bei denen.


    Dass sich der Fußball, den Italien und Spanien über das ganze Turnier gezeigt haben, letztlich durchgesetzt hat, ist aber sicher sehr verdient.


    Was für ein klangvolles Halbfinale, in dem ich - wie seit Beginn des Turniers - Italien als etwas stärker einschätze als Spanien.

    So, hier mal mein Ranking der 6 Achtelfinals, die ich gesehen habe:


    1. Spanien - Kroatien. Für jeden Neutralen ein sagenhaftes Spiel, und zwar über die gesamte Dauer des Spiels. Am Ende rund 50 Torschüsse und 8 Tore. Ein Gemälde von einem Spiel.


    2. Frankreich - Schweiz. Zwischen Elfmeter und Abpfiff der regulären Spielzeit sogar noch besser. Davor und danach aber nicht annähernd auf dem Niveau von 1.


    Jetzt kommt ein großer Cut..


    3. Italien-Österreich. Die Verlängerung entschädigte für Längen in der 2. Hz. Spaß haben die Österreicher gemacht, die von vollkommen unterlegen in Hz. 1 auf Augenhöhe stellen konnten.


    4. England- Deutschland. Klar, könnte man auch tiefer setzen, weil 6 Torchancen bei fehlender Spielanlage einfach zu wenig sind.

    Aber es kommen ja noch:


    5. Dänemark-Wales. Gut, Dänemark macht 4 Tore, trifft aber auf einen so unglaublich schwachen Gegner, dass da einfach nix Spannendes war.


    6. Belgien-Portugal. Eine einzige Enttäuschung. Hatte mir echt viel versprochen und ein technisches Feuerwerk auf beiden Seiten erwartet. Das Tor war aber immerhin schön.

    Ich fand das Interview o.k., zumal man in einer solchen Situation eigentlich nichts Gescheites fragen und antworten kann. Am besten wäre der Verzicht auf diese Nachspielfarce, aber das lässt der Kommerz auch bei den Öffentlich-Rechtlichen halt nicht zu.


    Das Interview war trotzdem um Längen besser als die Kommentierung während des Spiels.

    Er sieht die Bilder und hält es nicht für ausgeschlossen, dass das Abseits war. Was stimmt mit dem nicht?


    Egal, gab schon genug Verrücktes,,warum nicht 2 Tore gegen England?