Beiträge von Arthur Friedenreich

    2. Spieltag, Gruppe D:
    Deutschland - Österreich 34-29 nach 15-16-Pausenrückstand

    Polen - Belarus 29-20


    Polen und Deutschland in der Zwischenrunde. Gewinnt Deutschland am Dienstag das direkte Duell, könnte man schon mal 2 Punkte mitnehmen. Bisher waren die Polen aber ein wenig überzeugender bei diesem Turnier.


    Gastgeber Ungarn holt sich den 1. Sieg, 31-30 gegen Portugal.

    Zitat

    Für vollständig Geimpfte mit einer Durchbruchsinfektion oder Genesene, die eine Impfung im Anschluss an die Erkrankung erhalten haben, gilt die Ausnahmeregelung „in der Tat“ ohne zeitliche Befristung, wie MAGS-Sprecherin Charlotte Dymek auf Nachfrage dieser Redaktion am Sonntag bestätigte. Das Gesundheitsministerium habe die Ausnahmeregelungen an die aktuellen RKI-Vorgaben angepasst, erklärte sie

    https://www.waz.de/region/rhei…boostert-id234306845.html


    Nehme mal an, dass mit Genesenen aber dennoch nur jene gemeint sind, die innerhalb der letzten 6 Monate infiziert waren und nicht vor 15 oder 20. So war es doch bisher immer.

    Und hier ist von Impfung nach der Erkrankung die Rede, in der Verordnung aber von davor oder danach.


    Lächerlich ...


    Zu Punkt 1:

    Reicht es dann also, wenn ich mich 2020 mal infiziert habe und dann vor ca. einem Jahr Anfang 2021 habe impfen lassen? Genauer ausgeführt wird dieser Punkt ja nicht.


    Ganz ehrlich: Grotesk in meinen Augen, das alles. Als ob das große Teile der Bevölkerung überhaupt noch verstehen, lesen und überprüfen könnten/wollten.

    Ich gebe dir völlig recht, dass es für alle gelten muss. Trotzdem finde ich hat er auch das Recht alles zu versuchen um zu spielen. Deshalb muss man nicht so eine Medienspektakel aufziehen. Ich hätte es auch gemacht. Ich kann mich auch nicht darüber freuen, dass er jetzt nicht spielen darf, warum auch. Habe ich nichts von.

    Warte mal, er hat das Recht, alles zu versuchen, geltendes Recht in Australien zu umgehen. Ich habe das richtig verstanden, oder? Hier fällt einem bald echt nix mehr ein.

    Ich hoffe mal, dass er es nicht so gemeint hat. Und vermute es auch.

    Die heutigen Zeiten haben nur noch wenig mit jener von Strauß und Wehner zu tun. Rechtsaußenkräfte neben der Union in Parlamenten gab es in den 70ern nicht mehr, die Bevölkerung war alles in allem viel weniger parteien- und medienkritisch als heute, heutige Alternativmedien und Digitalisierung gab es nicht. Die NPD hatte sich mehr und mehr selbst zerlegt, Anfang der 70er aus allen Landesparlamenten verabschiedet; nach 1968 kamen die im letzten Jahrhundert nirgends mehr über 5 Prozent. Im Bundesparlament waren eh all die rechten Parteien NPD, DVU oder Reps nie.


    Zudem schrieb ich auch, dass dieser spezielle Duktus hier "eher an Trump" denn an einen sachlich-ausgleichenden Kanzler erinnert, mehr nicht. Und nicht, dass Scholz´ Aussage an Trumps übelste Hassreden erinnert.


    Dieser hier erwähnte Stil à la Scholz oder JU sollte m.E. in der politischen Auseinandersetzung jedenfalls unter den handelnden Akteuren an der politischen Spitze dennoch nicht Schule machen. Das führt in der Regel zu wenig Gutem, zumal das ja meist ne Steigerungsspirale in Gang setzt und demnächst wieder einer was draufsetzen wird wollen. Und Medien werden es dann wieder genüsslich ausschlachten, Verlierer sind die großen Parteien und der demokratisch-vernunftbezogene Diskurs an sich. Gerade Strauß fand (nicht nur) ich übrigens auch schon ziemlich daneben und es kam zu einigen unschönen Kontroversen, die sehe ich bestimmt nicht als nachahmenswertes Vorbild. Möchte mir den in der heutigen Zeit nicht als Unions-Frontmann vorstellen.

    "Amateur im Ministerpräsidentenkostüm" sagt der Kanzler, der keine Spaltung in diesem Land erkennen kann/will und mehr Respekt einforderte.

    Jedenfalls spielt solcher Duktus, der eher an Trump denn an einen sachlich-ausgleichenden Kanzler erinnert, sicher auch der AfD und Querdenkern in die Hände. Wobei es da aus der Union ja auch so einiges gab. Nannte die JU Scholz nicht "linksextremen Verbotswolf"?

    https://twitter.com/drwaumiau/…34382695908401152?lang=de


    Wem derartig plumpe Anfeindungen unter Demokraten dann auch gerne mal nützen, sollte man ja eigentlich aus der Geschichte gelernt haben.

    Zitat

    Eine kleine Studie des Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston weist ebenfalls darauf hin, dass eine Booster-Impfung mit dem J&J-Vakzin nach zwei Impfdosen von Biontech/Pfizer mehr Schutz gegen schwere Covid-19-Erkrankungen bieten könnte als drei Biontech/Pfizer-Dosen.

    https://www.merkur.de/welt/cor…ollstaendig-91236156.html


    Ansonsten bzgl. Boostern wieder ein Flickenteppich:

    https://www.rnd.de/gesundheit/…QGONCTDKNIWCKALYLTXA.html


    Zu dem ganzen Wirrwarr kommt ja auch das noch hinzu:

    Die CovPassCheckApp erkennt die Drittimpfung als solche nicht, Genesene bekommen auch Probleme mit der CovPassApp:


    Zitat

    Doch die App zeigt neben der Gültigkeit des Zertifikats nur den Namen und das Geburtsdatum der geimpften oder getesteten Person an. Es ist nicht ersichtlich, wie viele Impfungen die Person schon erhalten hat. Es ist vollkommen unklar, wie die 2GPlus-Regeln und der Wegfall der Testpflicht für Geboosterte mit der CovPassCheck-App durchgesetzt werden sollen. (...)

    Genesene und zweimal geimpfte Menschen haben noch mit anderen technischen Hürden zu kämpfen. Sie gelten ebenfalls als geboostert. Der CovPass-App gelingt es aber nicht, diesen Status klar anzuzeigen. In der App erscheint „Impfung 2 von 2“, obwohl die Person zusätzlich den Genesenenstatus hat. Auch für dieses schon seit Monaten bekannte Problem gibt es noch keine Lösung. Betroffene müssen bei der Kontrolle immer beide Nachweise vorzeigen.


    https://netzpolitik.org/2022/b…ei-einigen-corona-regeln/

    https://www.pharmazeutische-ze…geimpfte-genesene-130609/

    Doppelkorn


    Zu deiner Edit-Frage:

    Zitat

    Aber auch ein Booster mit Johnson & Johnson selbst scheint nicht ausgeschlossen zu sein: Die EU-Arzneimittelbehörde EMA empfahl Mitte Dezember eine Auffrischimpfung mit dem Präparat des US-Herstellers mindestens zwei Monate nach der Impfung. Daten zeigten eine Zunahme von Antikörpern bei Erwachsenen gegen das Coronavirus nach einer Auffrischung mindestens zwei Monate nach der Impfung.

    Der Johnson-Impfstoff kann nach Ansicht der EMA-Experten auch als Booster nach einer Impfung mit Präparaten der Hersteller Biontech/Pfizer oder Moderna gegeben werden. Die Entscheidung, wann Booster-Impfungen gegeben werden sollen, treffen nationale Gesundheitsbehörden.




    https://www.morgenpost.de/verm…on-johnson-impfstoff.html


    Kenne jedoch hierzulande bislang niemanden, der sich mit J&J hat boostern lassen. Weiß gar nicht mal, ob das hier theoretisch aktuell möglich wäre.

    Selbst wenn es in diesem speziellen Fall tatsächlich gute Gründe geben sollte, wieso es nachvollziehbar ist, die Verordnung hinsichtlich J&J schon ganze drei Tage später gegenüber dem 13.1. verändert zu präsentieren, was ich tendenziell eher arg bezweifle, gibt das unterm Strich kein gutes, nachvollziehbares Bild ab und wirkt nicht gerade vertrauenserweckend. Letztendlich macht man damit ja auch wieder eine neue gewisse Spaltungs- bzw. Privilegierungsbaustelle auf. Wenn schon, dann sollte man auch transparent und nachvollziehbar erklären, was diesen Move jetzt wieder genau begründet.


    Dass viele Wissenschaftler jedenfalls bzgl. Delta an der Wirksamkeit von J&J zweifelten, ist ja nun nix Neues. Bei mir hat die Impfärztin sogar mehr oder weniger deutlich explizit von diesem Stoff abgeraten - und das war schon vor einigen Monaten. Und hinsichtlich Omikron wiederum sind gewisse Studien ja erstaunlich, siehe vorheriges Posting. Zumindest mit J&J als Booster scheint man ja nun gut zu fahren, wenn sich das erhärtet.

    Na ja... ich verstehe was gemeint ist, sehe jedoch größere Zeiträume.

    Um am 13. in Kraft zu treten waren schon Tage, Wochen im Vorlauf.

    Neu evaluiert aufgrund der Lage, würde ich sagen.

    Ich kann denen nicht Trägheit und gleichzeitig Aktionismus vorwerfen.

    Ich schon. Genau das ist ein sehr wichtiger Punkt bei der ganzen Coronapolitik m.E. Und das sehen sehr, sehr viele ähnlich.
    Vor allem werden viele von dieser Änderung gar nichts mitkriegen bzw. mitgekriegt haben, was dieser Tage wieder für einigen Unmut und unnötige Reibereien an irgendwelchen Einlässen, in irgendwelchen Restaurants usw. sorgen dürfte.


    Interessant in dem speziellen Zusammenhang mit J&J übrigens:

    https://www.merkur.de/welt/boo…-aktuell-zr-91213671.html

    Wat willste machen wenn Aspirin nicht mehr gegen Kopfschmerzen hilft? Draufschreiben 1985 war das super?

    Finde es ehrlicher J&J von der Liste zu nehmen und Tacheles zu reden.

    CR ist doch nur angepieselt, weil sein super Plan mit JJ ohne zwischenpausen nach Fuerte zu jetten nur kurzfristigen Erfolg hatte :D

    Und solange er kein Tennis spielt interessiert es keinen ;--)z

    Nö: "Vor 3 Tagen war das noch super, heute nicht mehr."8-)


    Auch in der WAZ heißt es:

    Zitat

    Viele Bürger und Bürgerinnen blicken in Sachen Pandemieregeln nicht mehr durch. Nur drei (!) Tage, nachdem die Corona-Schutzverordnung in NRW am 13. Januar in Kraft trat, hat das Land sie am Samstagabend vor dem Hintergrund der sich rasant verbreitenden Omikron-Variante wieder geändert. Sie gilt ab Sonntag (16. Januar).


    https://www.waz.de/region/rhei…boostert-id234306845.html


    Naja, was will man aus dem Hause von Laumann, schon länger bekannt als sehr eloquenter Aerosolexperte, und Co. auch Anderes erwarten. Intelligent wie ein ... Naja, lassen wir das ... Möge die Union bitte auch bald aus der NRW-Regierung verschwinden ...