Beiträge von Rheinberg - Fortune

    Bei aller notwendigen sachlichen Kritik an unserem jungen, hoffnungsvollen aber natürlich noch nicht komplett zweitligaerfahrenen Trainer, darf ER nicht wieder als finales Opfer der teilweise unfähigen Vereinsverantwortlichen, vor allem im sportlichen Bereich enden, wenn es MAL WIEDER erfolgsseitig NICHT FUNKTIONIERT.


    Die sportliche Leitung hat die Aufgabe einem neu angestellten Trainer eine komplett intakte und entwicklungsfähige Mannschaft zeitnah zum Saisonbeginn bereitzustellen.


    Hier sollte möglichst nur zur Ergänzung und Nachjustierung über den Saisonstart hinaus oder in der Winterpause verpflichtet werden müssen, NICHT aber aus einer ständigen NOT heraus.


    Geschieht dies über Jahre, so wie jetzt wieder bei Fortuna, sind die dafür Angestellten schnellstmöglich zu hinterfragen und zur Verantwortung zu ziehen UND NICHT der Trainer, dem keine personellen Alternativen zeitgerecht zur Verfügung standen.


    Eine Abstrafungsorgie nur in Richtung der Übungsleiter, wie zuletzt bis zu Rösler (der wohl auch nur eine Teilschuld hatte) sollte es bei Fortuna nicht mehr geben.


    Wir werden keine besseren Trainer bekommen, wenn wir nicht endlich lernen einem neuen Entwicklungskonzept und einem neuen Trainer die dafür notwendige Zeit einzuräumen. Das beinhaltet sicherlich immer mal Rückschläge aber ich denke, dass eine ruhige Hand beim Thema Übungsleiter uns vor ABSTIEGEN eher bewahren wird als der "übliche schnelle Weg des Trainer- Marktes".


    Fortuna sollte sich daher eher auf Seiten der sportlichen Leitung einer dringend notwendigen und sehr kritischen Qualitätsdiskussion stellen.


    Das wäre für einen eher kleinen Verein, wie wir es sind essentiell.

    FCN - F95 3:4 (3:0)


    Nach 16 Minuten steht's 3:0. Nach der Pause geht die Post ab 3:3 nach 55 Minuten. Der Siegtreffer fällt in der 93.Minute. Ecke, Kopfball Hennings, Tor! Die anderen Tore besorgte wer? 2x Peterson, 1x Hennings.


    Wird Zeit, für ein solches Spiel, nur mal nicht Fortuna-typisch. Die 3:0-Führungen haben wir schon zu oft verspielt. Diesmal halt richtig rum...

    Ich glaube auch, dass unser neuer Trainer zur Pause bei einem 3:0 für Nürnberg sehr laut aber absolut überzeugend gegenüber der Mannschaft wäre.


    Die Jungs würden dann buchstäblich durch die zweite Halbzeit fliegen und in Kürze das Spiel drehen.


    Könnte mir vorstellen, dass das dann nicht so spät 3:4, sondern rechtzeitig MINDESTEND 3:5 enden würde.


    Danach hätten dann erst mal alle Angst vor uns.


    Ein völlig neues Fortuna-Gefühl.

    Aber, das hätten WIR uns VERDIENT!

    Das hat mit anständigem Sport, bzw Fussball gar nichts mehr zu tun. DAS sind nur noch lebendige "Anlageobjekte" von vollkommen soziopathen Investoren und Clubbesitzern (Mafia).


    Die antisozialen, inhumanen Gestalten, die solche "Geschäfte" abwickeln sind verachtenswert und sollten an ihrem "Kapital" ersticken.


    Wer sich als "Fan" von solchen asozialen Organisationen ("Fussballclubs") bezeichnet, sollte mal dringend seinen inneren "moralischen Kompass" hinterfragen.


    Diese irren Summen kommen sicherlich garantiert aus nachhaltig sauberen und demokratischen Quellen. NICHT?!


    Eure "Fussballgeschäfte" widern mich einfach nur noch an...


    :-w

    Scheint ein wahrer Glücksgriff zu sein, unser Trainer.

    Aber warten wir mal ab, WER ihn nächstes Jahr alles wieder aus dem Vertrag kaufen will, wenn es sehr gut läuft.

    Schalke steht bestimmt schon mit nem Geldkoffer in Oldenburg vor dem Stadion !!!!!!!!

    Könnte für manche Möchtegern- Konstrukte und ähnliche Clubs ein vermeintliches "Trainer-Schnäppchen" werden, wenn er diese Saison in den Fokus gerät. Die Frage ist, WAS er selber möchte?

    Etwas GROSSES langfristig aufbauen oder den schnellen, gut dotierten Erfolg.

    Da er aber aus Freiburg kommt, denke ich bei ihm eher an die bodenständige Charakterstärke.

    Fortuna MUSS in jedem Fall diesmal finanziell ganz hart bleiben, sollten Begehrlichkeiten geweckt werden.

    Ein wirklich guter Trainer schafft es auch (fast) immer einer Mannschaft zu vermitteln, dass ein Spiel gegen einen solchen "unterklassigen" Gegner eben kein Spass oder "Spaziergang" ist.

    Preusser ist so ein Mann, das sieht man jetzt schon.


    (Das "fast" bezieht sich auf Mannschaften wie Bayern München, da dort die millionenschweren Spieler oft an ihrer eigenen Überheblichkeit scheitern.)