Beiträge von Fortuna Flingern Nord

    Es ist eine Sache wenn man einen Verein zur Marke macht. Aber bei Juve macht man gerade eine Marke zum Verein. Es ist eine Schande, einem Verein wie Juve sein altehrwürdiges Logo zu entziehen und durch ein neues mit der Begründung zu ersetzen, dass man sich jetzt zeitgemäßer aufstellen möchte. Man verbindet mit dem Logo NICHTS was diesen Verein bis 2017 ausgemacht hat. Für mich eine riesengroße Schande und Missbrauch von Vereinstraditionen!!


    Genau...kommt ihr mal mit euren FC Trikots rüber...dürfte ein Riesenspaß werden.... :facepalm:
    Wenn es knallt, ist es deren Schuld! Provokation pur!


    Wenn sie sich benehmen, keine FC Lieder singen, Alt trinken und vor allem WIEDER GEHEN...


    Witzigerweise wird ein Kölner in Düsseldorfer weit weniger provokant empfunden als ein Düsseldorfer in Köln. Soviel zur ach so toleranten weltoffenen Stadt.


    Nochmal: Matthäus möchte keine Clubs mehr trainieren...nur noch Nationalmannschaften. Außerdem brauchen wir gerade alles, nur kein Medienrummel der Erwartungen hoch schraubt.

    So ein Abend ist Balsam für die geschundene Fortunaseele. Und wie man erfahren hat, wurde schon damals mit guten Spielern uncool umgegangen (Peter Meyers Abgang nach Gladbach). Ein schöner, informativer, emotionaler Abend. Danke an Lars und Holger für dieses unfassbar geile Projekt. Sehr schön zu sehen, wie viel Herzblut von Fanseiten in diese kränkelnde Fortuna gesteckt wird. Das bestätigt einen noch mehr darin, niemals die Motivation für diesen Verein zu verlieren.


    PS: Geiler Pulli, Lars!! :thumbup:

    „Die Zwischenlösung mit Hermann gibt es auch deshalb, damit der Neue mit zwei Heimspielen gegen Braunschweig und Union Berlin loslegen kann.“


    Das ist in der Tat mal nach vorne gedacht. Wobei es rein aus zeitdrucktechnischen Gründen wohl besser schon nach dem Paulispiel zur Trennung hätte kommen sollen, um volle 2 Wochen Umpol-Zeit zu haben.

    Keller oder Luhukay wär schön 8o


    Wenn einer der beiden so aufstellt, dass ein Ballverlust an der gegnerischen Eckfahne nicht zum Konter führt, den dann ein Sararer versucht durch ein Frustfoul kurz vorm eigenen Strafraum zu unterbinden, gerne. Im Idealfall erkennen diese Trainer, dass Ballverluste viel zu häufig vorkommen und arbeiten mit nur 1 oder 2 Offensiven, damit der Laden hinten wenigstens dicht bleibt. Dafür können wir uns auch einen Funkel holen und den Überschuss in einen Spielaufbauzerstörer stecken... so einen wie dieser eine aus Dresden.

    @ffn


    Meinst Du den Köstner, der uns diese geilen Auftritte im Februar und März 2014 beschert hat? Das 0:0 in Bochum und Frankfurt. Das 1:1 in Dresden und das 1:4 in Fürth? Gegen Trümmertruppen wie Bochum, Frankfurt und Dresden hinten drin stehen und hoffen, dass es 0:0 ausgeht? Ist quasi wie am Freitag gegen Duisburg gewesen.


    Ja, genau den mein ich. Der der begriffen hat, dass 1 Auswärtspunkt bei 0:0 und langweiligem Defensivfussball unterm Strich mehr bringt als kein Punkt beim Versuch, mit einer Mannschaft offensiv zu spielen, die technisch nicht gut genug ist.


    Wäre natürlich jetzt lächerlich, LGK zurück zu holen...bitte nicht falsch verstehen. Aber dennoch muss man doch einsehen, dass diese Truppe erstmal lernen muss, defensiv sicher zu stehen. Daher bitte bloß kein Thomas Schaaf oder sonst wer, der zu glauben mag, dass in dieser Mannschaft so viel Potential steckt. Sie ist okay, aber nicht für den Fussball den wir uns insgeheim wünschen.


    Dann können wir den Laden ja zumachen.


    Kommt drauf an, ob Azzouzi nun versteht, dass mit der Truppe kein Offensivfussball möglich ist. Wenn er jetzt einen Trainer holt, der frischen Offensivfussball spielen will, kotz ich im Kreis.


    Ich wünschte im Nachhinein, LGK wäre fit geblieben. Er war der einzige, der verstanden hat, dass man in der zweiten Liga zuerst eine disziplinierte, defensive Spielweise an den Tag legen muss, bevor man sich Gedanken über die Offensive macht. Deshalb steht Sandhausen oben und wir nicht. Aber wahrscheinlich lautet die Aufgabe „Finde einen Trainer, der mit begeisterndem die Klasse hält, damit der Dauerkartenverkauf für die Aufstiegssaison 2016/17 im nächsten Sommer in Schwung kommt und sich die 3 Fanshops rechnen!".

    wenn Hermann sich übergangsweise bereit erklärt hat, fände ich das sehr gut.....dann muss man nicht unbedingt den Schnellschuss machen......mit viel Glück macht er uns den Schubert.....(wäre meine präferierte Lösung)


    Meine Befürchtung ist eher, dass diese Mannschaft einen Interimstrainer nicht zwingend ernster nehmen wird als den bisherigen Chef-Trainer. So oder so...mir ist eigentlich am wichtigsten, dass der Kader im Winter möglichst radikal ausgemistet wird. Von ein paar spielerisch beschränkten Personen, denen man zumindest noch die Erfahrung zu zusprechen kann, sehe ich im aktuellen Kader einige Akteure, die ich eigentlich nicht mehr das Fortuna Wappen durch die Stadien spazieren sehen will.

    Naja, ganz schön, dass die Amis so langsam den "Soccer" entdecken, aber da ist leider so viel Plastik dabei, dass RB Leipzig dagegen fast schon wie ein Traditionsverein wirkt. Ja, ich weiß, die amerikanische Sportkultur ist halt vollkommen anders strukturiert, was beim Football oder Baseball auch vollkommen ok ist, aber beim Fußball passt dieses Plastik Gedöns irgendwie nicht so wirklich.


    Andere Länder und andere Sitten sprechen einer Sportart deshalb ja nicht ihre Daseinsberechtigung ab. Natürlich steckt dieser Sport dort noch komplett in den Kinderschuhen...deshalb würde ich hier mal die Traditionsfrage außen vor lassen. Ich finde es schön zu sehen, wie dort versucht wird, ein neues Fankultur-Verständnis zu etablieren. Und eben weil dort NOCH fast alles in den Kinderschuhen steckt, haben die Fanszenen mehr Freiheiten. Organisierter Support und gute Stimmung bei einem Liga-Spiel ist noch was Neues und wird demnach auch recht leidenschaftlich gelebt. Ein 1:1 Vergleich zu Europa macht keinen Sinn..dafür sind Länder und Sitten zu verschieden. Aber mir gefällt, was ich dort gesehen habe. Kann ich leider nicht anders sagen.

    Ich hab 2 Spiele live vor Ort gesehen. Montreal Impacts - New England Patriots (2013) und New York City - RB New York (2015).


    Spielerisch limitiert und natürlich auch die typische Ami-Fresskultur mit Popcorn und Co. (außer in Montreal, da gabs Poutine). Ansonsten war ich doch etwas positiv überrascht. Pyro im Heimblock geht im sicherheitshysterischen Nordamerika klar...es nimmt kaum jemand Kenntnis davon. Sprich weder Pfiffe noch 400 Handyvideos.


    Vom Support her klingt es wie in Europa...nur halt etwas verhaltener. Spruchbänder gehören auch dazu. So haben die NYCFC Supporters ein nettes "Red Bull - Killing Football since 2004" entrollt und ne kleine Choreo gegen RB gemacht. Fairerweise muss ich sagen, dass der Gästeblock von RB NY gut abging und sogar ne kleine Hoolszene am Start hatte. Nach dem Spiel gab es hier und da ein paar kleine handgreifliche Auseinandersetzungen vor den umliegenden Yankee-Fankneipen, die aber so schnell vorbei gingen wie ein Pausenrangeln auf dem Gymnasiumschulhof.


    Wegen meiner roten Fortunajacke wurde ich ein paar mal für einen RBNY Fan gehalten und angepöbelt. Als ich den Jungs sagte, sie sollen mal genauer hinschauen, wurde ich erstmal von einer 10 Mann Gruppe über meinen Verein interviewt...für die war ich scheinbar sowas wie eine Attraktion. Ein europäischer Zweitligafan. Es kam raus, dass sehr genau beobachtet wird, was supporttechnisch in Europa los ist. Ein "Daumen hoch" in Kombination mit "Yeah Fortuna" kam im Stadion 3 mal. Sehr schmeichelhaft.


    Man merkt, dass die Leute Bock auf Fußball und deren Begleiterscheinungen haben. Den typischen Ami-Anstrich mit Fressalien jeglicher Art, Nationalhymne und "Buuuh" Rufen bei gelben Karten gegen das eigene Team, werden sie sicher nicht los, aber das ist okay.


    Aktuell und eben weil dieser Sport nicht so populär wie Baseball und co. ist, sind die Spiele auch etwas unbeschwerter als hier. Eckenwerbung, Stadionanimateure und hysterische, durch Medien sensibilisierte Menschen, die entweder Ultras+Pyro oder andersrum Sitzplatz+Burger scheisse finden, gibt es dort nicht. Bin gespannt wie sich die Fankultur dort entwickelt. Potential und Motivation ist jedenfalls da.

    Der Fred wird ja bald sowas wie der Äffzeh-Fred. Die kriegen viel zuviel Aufmerksamkeit...



    Was hätte das für einen gravierenden Unterschied gemacht? Vielleicht finden wir es ja auch viel bestrafender, ihn einfach nur bloß zu stellen OHNE ihn abzumahnen? ;)


    Klingt verlockend. Kann aber bei eventuellen Schadensersatzforderungen gegenüber dem Kopierer zu Problemen führen wenn er im Gegenzug Rufschädigung und daraus resultierende Umsatzeinbußen geltend macht. Nicht selten kommt es dann vor Gericht zu dem Ergebnis das beide Seiten dumm dastehen. Spreche da aus eigener Erfahrung .... und seitdem gehe ich halt einfach den korrekten, offiziellen Weg bei solchen Sachen.


    Klar ist es verlockend ... und klar das man das natürlich ausnutzen möchte. Kann das sicherlich vollkommen verstehen und nachvollziehen aber manchmal ist es eben auch nicht immer schlau da man sich damit auch selber weh tun kann.


    Zur Klarstellung: Er wird unsererseits nicht mit rechtlichen Schritten konfrontiert werden. Wir hatten unseren Spaß, Duisburg den Spott und sein komisches Label ist szeneintern verbrannt.


    Fortuna 1
    Duisburg 0

    Wir sollen ihn nicht auf Facebook bloß stellen, sondern den offiziellen rechtlichen Weg gehen und ihn verklagen?




    Natürlich kann man das auf Facebook posten, dann aber eben mit dem Hinweis das man bereits entsprechende rechtliche Schritte eingeleitet hat oder noch einleiten wird.


    Was hätte das für einen gravierenden Unterschied gemacht? Vielleicht finden wir es ja auch viel bestrafender, ihn einfach nur bloß zu stellen OHNE ihn abzumahnen? ;)