Beiträge von essen07

    Frankfurt ist definitiv eine Stadt zum Leben.

    Mal abgesehen von den dunklen Ecken die es ja in jeder Stadt gibt, hat Frankfurt äußerst schöne Ecken. Die Stadt hat Flair, und liegt wie Düsseldorf an einem großen Fluss mit hohem Freizeitwert. Es gibt einen eigenen Dialekt, und die Frankfurter identifizieren sich stark mit der Stadt. Und da wären wir beim Fußball. Es gibt nix außer Eintracht. Der Verein ist allgegenwärtig. Nicht nur in Frankfurt sondern in ganz Hessen. Gibt es wohl so kein zweites Mal in Deutschland.

    Der Verein hat eindeutig größeres Potential als die Hertha. Die ist teils ungeliebt in der eigenen Stadt. Wenn es Bobic um die Familie gehen würde hätte er schon längst die Reißleine gezogen. Sicherlich ein Punkt aber die Kohle wird schon ausschlaggebend sein.

    Nachvollziehbar allemal, für ihn vielleicht der Wunsch nochmal was neues aufzubauen, nur kann ich mir das bei der Hertha beim besten Willen nicht vorstellen. Es gibt ja einige sogenannte graue Mäuse im Fußball, die Hertha definitiv eine davon. Null Ausstrahlung.

    Der gute Herr Gross machte von Anfang an den Eindruck nicht mehr ganz auf der höhe des Geschehens zu sein. Seine Einschätzung in dem Interview bestätigt das.

    Das man aber genau den drei neu geholten Spielern gehör schenkt und über Gross und noch einigen anderen das Todesurteil fällt, zeigt die Hilf und Charakterlosikeit des Vorstandes.

    Der Verein ist durchseucht von ganz unten bis ganz oben.

    Dieses unwürdige Schauspiel ist beispiellos im deutschen Fußball.

    Jetzt bin ich gespannt was sich der Verein, das Umfeld und der DFB noch einfallen lassen um diesen Dreck zu retten.

    Das die Fans die Bude noch nicht gestürmt haben wundert mich, ich würde putschen, alle raus und mit Anstand und erhobenem Hauptes neu anfangen, in welcher Liga auch immer.

    Ich mach mir schon mal ein Stauder auf und hole mir Popkorn. Vielleicht sollte ich da mal anrufen, vielleicht kann man die ja überzeugen. ;--)b

    Das würde ich auf mich nehmen und so lange da immer noch ein RWE T Shirt und Unnerbuchse dazwischen gibt es keinen direkten Hautkontakt.

    Wenn dann der Tag kommt, wo nix mehr geht, renne ich nach dem Schlusspfiff aufs Feld reiße mir die Klamotten vom Leib, rolle die RWE Fahne am Mittelkreis aus und huldige meinem Verein.

    Schade nur das Corona, was wäre das ein Ding wenn die Bude voll wäre:anbet:

    Selbst fragwürdige Schiri Entscheidungen können die Brut nicht retten.

    Wann hat man zuletzt in der Buli einen solchen Trümmerhaufen gesehen.

    Ekelhaft was da läuft, jetzt kommt das große bedauern. Selbst Dortmunder entblöden sich nicht zu sagen, es wäre schon schön wenn die drin bleiben.

    Es geht also nur darum das die drin bleiben??

    Man lässt einfach mal das ganze drumherum weg?

    Schuldenberg, Landesbürgschaft, Tönnies, Rechtes Geschwätz sowohl im Vorstand wie auf der Tribüne, die Liste könnte beliebig fortgeführt werden können.

    Mal abgesehen davon das sich die Brut durch solche Machenschaften schon seit Jahren sportliche Vorteile verschafft hat.

    Ein Schlag in die Fresse all derer die seit Jahren ums blanke überleben kämpfen.

    Bedauern da? Keine Sekunde.

    Das blaue Gesocks ist das Sinnbild der Verkommenheit des Fußballs, alle außerhalb des Systems wünscht denen mindestens den Abstieg, wer Teil dieses Geschäfts sieht das anscheinend anders.

    Eine weitere enttäuschende Feststellung.

    Also ich finde die sind schon ziemlich angegriffen. Mein Nachbar mag gar nicht mehr über Fußball reden, das hindert mich natürlich nicht daran ihn ständig die eigene Brut unter die Nase zu reiben.

    Die Jokes im Netz hören ja gar nicht mehr auf.

    Es gab ja schon eine Menge Absteiger, aber der Hohn und Spot gegen die Brut schlägt alles bisher dagewesene.

    Ich finde zu recht.

    Wenn jetzt Jochen Schneider bald geht, ist es an der Zeit ihm mal zu danken.

    Für einen außerordentlichen Job, an dessen Ende hoffentlich der Abstieg steht.

    Wirklich gut gemacht Herr Schneider.

    Habe ich schon mal im RWE Freddy erläutert Dressen.

    Titz hat mit Sicherheit eine hohe Fachkompetenz. Der überlässt nix dem Zufall. Kommt mit einem riesen Team.

    Der hat bei uns sogar einen Koch und Ernährungsberater durchgesetzt.

    Problem ist eher im menschlichen Zwischenbereich zu suchen.

    Abgekürzt heißt das. Despot intern, hohes soziales Ansehen außerhalb durch seine Darstellung.

    Der war zum Ende hin nicht mehr tragbar.

    Wenn der das Vereinsgelände betreten hat haben sich alle anderen umgedreht oder die Tür abgeschlossen.

    Fachlich mit Sicherheit ein guter, aber das allein macht es heute nicht mehr.

    Dann fang ich mal vorne an Freddy.

    Was weißt du über Ponomarev?

    Er war mit 25 Geschäftsführer der russischen Erdoel Gesellschaft Tatneft. Danach....nix.

    Außer das seine Consulting Gesellschaft in ihren Geschäftsberichten Millionen Miese aufweist. Was die, er genau macht, weiß niemand. Sein Büro in Düsseldorf, glich eher einer Briefkastenfirma.

    Es ist also davon auszugehen das Ponomarev durch Seilschaften und Beschiss bei der Privatisierung der Oelgesellschaft zu Geld gekommenen ist, wie ein Großteil anderer Oligarchen. Ähnlich wird sich wohl bei dem nächsten Investor handeln.

    Das ist in meinen Augen ein so gar nicht mal erfolgreicher Geschaftsmann, und ja man sollte die Messlatte hoch legen bevor man sich jemanden ins Boot holt, ob man es dicke hat oder nicht.

    RB verdient man Geld im Gesamtkonzept.

    Es müsste bewertet werden wie sich ein Engagement im Fußball auf den Verkauf einer Brause niederschlägt.

    In Hoffenheim agiert ein tatsächlich erfolgreicher Geschäftsmann dem es anscheinend ein persönliches Anliegen der Region nicht nur im Fußball etwas wiederzugeben von seinem Erfolg. Hohes soziales Engagement. Kohle zweitrangig, aber auch ein Hopp verschenkt nicht einfach so, das sieht man schon an der Tatsache das er 95% an der TSG Hoppenheim hält und sein Junior Geschäftsführer bei verschiedenen Einrichtungen die er Gesponsert hat.

    Der wird schon drauf achten das sich zumindest Einsatz und Verlust die Waage halten.

    Eines haben sie alle gemeinsam, Sie haben das Wort, ohne sie wird nix entschieden, da ist es egal ob man RB heißt Hoppenheim oder PSG. Der eine eher moderat (Hopp) der/die anderen eher kulturell geprägt mit dem Kopf voran.

    Ob man das will muss jeder selbst entscheiden, ich würde es nicht wollen, auch wenn das im Zweifelsfall dazu führen sollte in der vierten Liga zu verharren und auf Ruhm und Ehre von Meistertiteln und Champions league zu verzichten.

    Der mittlerweile 2 oder soll man sagen dritte Investor versucht über einen Fußballverein Geld zu generieren.

    Glaubst du, dass sich mit Uerdingen Geld verdienen lässt?

    ich nicht.


    Und ich gehe auch nicht davon aus, dass ein erfolgreicher Geschäftsmann dies glaubt.

    Pornomarev hat das geglaubt, aber wie das so ist mit Menschen die wie auch immer zu Geld gekommen sind.

    Erfolgreicher Geschäftsmann?

    Kannst du das belegen?

    Das größte Hindernis ist Pornomarev selbst.

    Ein Fußballverein kannst du führen wie ein Wirtschaftsunternehmen, aber dann musst du Leute installieren die Ahnung haben. Und die müssen Leute holen die noch mehr Ahnung haben.

    Wenn du aber ein eitler selbstgefälliger Typ, der sich aufführt wie ein Pate, dann wird das nix.

    Selbst nachgewiesene erfolgreiche Geschäftsmänner gehen damit baden, ein Kind hat es bewiesen und ein Lars Windhorst ist gerade dabei. Es gibt einfach zu viele Unwägbarkeiten.

    Es gibt nur eine Methode die Funktioniert.

    RB oder Hoffenheim. Das aber hat dann nix mehr mit Verein zu tun, sondern ist eine Firma oder Marketinginstrument.

    Ich glaube das Thema KFC hat mit kleine Pimmel nix zu tun ( höchstens weil man die in Uerdingen hat) .Es deshalb Thema weil es die Abartigkeit dieses Fußballgeschäftes verdeutlicht. Nichts anderes ist es im Fall KFC. Der mittlerweile 2 oder soll man sagen dritte Investor versucht über einen Fußballverein Geld zu generieren. Der KFC prostituiert sich komplett nur ein paar Ligen nach oben zu klettern.

    Die rege Diskussion zeigt doch nur wie sehr das die Leute anwidert. Bis auf wenige Ausnahmen ist der Tenor einhellig, hier wie auch bei uns. Die wenigen die dafür argumentieren haben immer das gleiche Mantra. Ohne Geld kannste einpacken, das ist der Lauf der Dinge, oder kann man eh nicht mehr ändern.

    Falsch, den genau hier wird das wiederlegt.

    Und solange die Leute auch im Verein in der Mehrheit habe ich Hoffnung.

    Für Uerdingen ist es zu spät die dienen bestenfalls noch als warnendes Beispiel.

    Was habt ihr erwartet.

    Was kotzt mich dieser Rotz manchmal an, aber soll man Leuten wie Rummenigge, Watzke und Vereinen wie RB und Wolfsburg das Feld überlassen.

    Wir werden kollektiv gepfefferte mails schreiben.

    Aber Hauptsache der FCB fliegt zur, ja was eigentlich? Naja zu einer Kack Veranstaltung in ein Land das von Arbeits und Menschenrechten noch nie was gehört hat.

    Nicht ohne zu fordern das man ja wohl Sonderstatus genießt bei Abflugzeiten weil man Deutschland dort vertritt :facepalm:

    Jetzt darf man RB gegen VW gucken.

    Besten Dank übrigens für die angebotenen sky Tickets.

    Aber der kluge baut vor, auch wenn ich zum ersten mal über meinen Schatten springen musste um meine geliebten Rot Weissen zu sehen.

    Ja wie jetzt, bezeichnen die Duisburger und Krefelder euch nicht auch als Lackschuhverein, ebenso wie den ETB.

    Nur die jüngeren Fans anderer Vereine bezeichnen uns aus Unwissenheit so. Gerade die älteren Fans wissen ziemlich genau, dass wir ein Torsionschuhverein sind. 8)

    Das kann ich bestätigen. Und Lackschuh hätte mich auch gewundert, bei dem was da bei euch so alles rumläuft.

    Was ist daran falsch bzw. wie kommt man darauf, daß er nicht die hellste Kerze auf der Torte ist? Er spricht doch nur aus, was wahr ist. Red Bull ist und bleibt Red Bull.


    Freudscher...

    Sicher das, das ein freudscher Versprecher.

    Da spricht Mister Kommerz für den DFB.

    Der würde sogar seine Oma verkaufen.

    Wenn es darum geht Asche zu generieren ist er die Sperrspitze des DFB. Würde mich nicht wundern wenn das Absicht, und sich das irgendwie monetär Niederschlägt.

    Der war schon immer anders. Quasi der Dandy in der Fokuhila Welt der Fußball Prolls.

    Der hätte niemals freiwillig einen Fuß ins Georg Melches Stadion gesetzt.

    Ein guter Fußballer war er zweifellos, und in Italien hoch angesehen.

    Aber danach, fürchterlich. Der hat mit Essen nicht viel gemein, eher mit Düsseldorf :)

    Mich immer gewundert warum der vom ETB nicht bei euch gelandet ist.

    Hätte schlechter kommen können, dennoch nicht vergessen wir spielen gegen eine Spitzenmannschaft aus der 2 Liga.

    Aber es ändert ja nix, für uns war es schon ab 1 Runde schwer.

    Da hat der Bierhoff doch Asche für gekriegt das er Red Bull sagt. Was ein widerlicher Arschkriecher. Lackschuh hält.

    Das er die Dortmunder in die Tonne tritt wäre allerdings ne schöne Metapher.

    Am Ende wird es dann wohl eine AG oder ne Plastikbude werden. Zum kotzen.