Beiträge von Jupp der Proll

    Eins der Hauptvorurteile: „ist kein Sport“

    Meldung: „Gamermannschaft hat Fitnesstrainer“

    Selbst wenn man sich sogesehen beim "Gaming" kaum bewegt, braucht man einen fitten Körper, um seine Denk-, Konzentrations-, Reaktions- und Koordinationsleistungen auf so hohem Niveau über so lange Zeit abrufen, bzw optimieren zu können.


    Ich muss immer wieder schmunzeln über diese typisch klischeehaften Meinungen (oftmals von älteren Generationen und/oder Menschen, die selber sich noch nie damit auseinandergesetzt haben). Tobt euch ruhig aus, die/wir/alle "Gamer" sind schon längst darüber hinweg, in der Gesellschaft um Anerkennung zu buhlen.

    Bei Fußballsimulationen (FIFA/PES) kann Fortuna von mir aus gerne mit einem eigenen Team im eSports einsteigen.

    Aber sich in Fußballfremden eSportstiteln "einkaufen" und den Fortuna Stempel draufdrücken, würde ich alles andere als gut finden.

    Wenn sowas irgendwann mal in Frage kommen sollte, dann aber nur indem man ein eigenes Team erstellt und in der untersten Liga anfängt.


    Als schlechtes Beispiel sei hier Schalke 04 bei League of Legends erwähnt: Sie haben damals ein schon lange bestehendes LoL-eSports Team einfach aufgekauft deren Namen mitsammt seiner Geschichte in die Tonne geschmissen und alles in "Schalke 04" umetikettiert.

    Das DFB-Pokal Thema ist aus irgendeinem Grund geschlossen, liebe Moderatoren.


    Mir ist eben eingefallen, dass ja heute noch die Auslosung zur zweiten Runde stattfindet. Habe ich bei all der Vorfreude und Nachwehen rund um den ersten Spieltag unserer Mannschaft ganz vergessen!


    Wollt ihr lieber noch ein "vermeintlich leichtes Los" oder schon gerne direkt einen Kracher (abgesehen von Bayern vielleicht), weil die für uns eh alle an einem Pokalabend schlagbar sind?


    Und kann mir mal jemand einen Grund nennen, warum man die Auslosungen weiterhin immer parallel zu einem Spiel macht? Will die ARD auf Kosten der Fans jener Mannschaften Sky die Einschaltquoten etwas versauen?

    Benito Raman hat sich eine Kapselbandverletzung im Sprunggelenk zugezogen. Wie lange er ausfallen wird ist noch nicht bekannt.


    Das tut mir Leid für ihn und schade dass man jetzt erstmal nicht mitbekommen wird, wie er sich bei Schalke in Pflichtspielen so machen wird.

    Klar nimmt man einen Ball auch mit der Fußsohle zurück.

    Und ja es war Zufall/unglücklich.

    Nur wie er ihm dadurch dann auf den Knöchel tritt, lässt es schlimm aussehen und einen instinktiv auf eine Tätlichkeit rückschließen.

    Ich verstehe alle, die es nur Live und nur mit der "Live Wiederholung" gesehen haben. Für mich selber sah es auch nach Tätlichkeit aus.

    Also nachdem ich die Aussage von Kimmich gelesen habe "Es war nicht so, dass sein Fuß da schon stand. Ich wollte den Ball mit der Sohle mitnehmen, deshalb habe ich ihn auch mit den Stollen getroffen."

    Und es auch überhaupt keinen Anlass gab für so eine Tätlichkeit, habe ich mir die Szene jetzt nochmal angeschaut. Wenn man in dem Moment stop drückt, wo Kimmich den Schritt macht, ist Sancho tatsächlich mit seinem Fuß noch nich an der Stelle. Also sie bewegen sich gleichzeitig mit ihrem Fuß dahin.


    Ob das jetzt der VAR auch in der Kürze so schnell erkannt haben will und es nicht trotzdem einen Bayern (Superpokal) Bonus gab, sei mal dahingestellt.


    Aber ich glaube Kimmich, dass es keine Absicht von ihm war.

    Die Aussage von Tönnies ergibt immer noch keinen Sinn. Selbst nach mehrmaligem lesen, Ich raff sie einfach nicht. Was genau wollte der Mann damit eigentlich sagen?

    Ich packs mal in eine Zitat-Funktion, weil es mich so anekelt:

    Zitat

    Afrikaner leben im Busch und verbrennen den ganzen Wald weil sie kein Strom für Heizung haben.


    Wenn dank Strom nachts nicht so früh dunkel wird, geht man später ins Bett und schläft direkt ein, anstelle ohne Verhütung zu pimpern.


    ?
    :verwirrt::-w

    In paar Wochen redet da keine Sau mehr drüber und Tönnies wird immer noch bei S04 sein.....

    Ja, leider. Keiner redet mehr drüber, aber der Spruch bleibt bei allen, die sowas hören wollen, hängen. Und Rassismus ist wieder ein klitzekleines Stückchen mehr "Alltag".

    Um so wichtiger, solange es Thema ist, auch massiv Stellung zu beziehen.

    [...]

    Aus Angst vor Einheitsbrei an eigenen ausgenudelten Sachen festzuhalten, empfinde ich nicht als den richtigen Weg.

    Können ja auch so ein Kack Lied wie die Rübenbauern produzieren lassen wenn dir 95 olé nicht mehr gefällt.

    :facepalm:

    Deine Antwort trifft den Nagel auf den Kopf. ;)


    1956

    Na eben was neues wagen. Dabei denke ich aber nicht daran, dass der Stadionsprecher sich mal eben ein paar mögliche Platten überlegt und die auf Facebook zur Wahl stellt, da es eine sehr wichtige Sache ist, die "sitzen sollte", wenn man sie schon ändert.

    Es sollte nicht von heute auf morgen passieren, daher vielleicht eine Auswahl von Leuten über ein oder sogar zwei Jahre sich immer wieder zusammentun lassen, um ein neues Einlauflied zu wählen, oder gar selber zu produzieren. (Was mir übrigens sehr gefällt ist so ein Spannungsaufbauender Sound kurz vor dem Einlaufen. Wie z.B. beim Fc Bayern Wie man an diesem Beispiel hört, lässt der Sound auch noch genug Raum für Fangesänge und übertönt nicht alles. Zur Sicherheit: Mir geht es nur um den Sound, nicht um deren Einlauflied ;) ).

    Das sind jetzt nur grobe, spontane Gedankenspiele meinerseits. Letztlich bin ich kein Experte darin, wie man sowas arrangiert.

    Ich mag St. Pauli im Vergleich zu allen anderen Profivereinen auch immernoch mit am meisten. Ist mir auch egal wenn deren Vereinsführung es (damals) kommerziell ausnutzt(e), dass der Verein deutschlandweit "Kult" wurde.

    Die aktiven, urigen Fans (nicht irgendwelche Hipster Neufans, die "weil Kult" jetzt auch ins Stadion kommen) vom FC St. Pauli sind einfach klasse. Machen immer richtig gut Stimmung und haben vor allem immer wieder kreative, eigene Fangesänge.

    Und DAS sie Deutschlandweit "kult" wurden, dafür können sie ja selber nichts und ist für mich eher eine Auszeichnung/Annerkennung an deren Fankultur. Und ich empfand es auch nie so, dass man sich dort groß auf die Fahne geschrieben habe, kommerzlos zu sein.

    Ich erlebe/lese das auch nur hier im Forum, dass Verhältnismäßige viele so über St. Pauli ablästern und jedesmal mit dem "Haben sich verkauft und bezeichnen sich selbst als nicht kommerz" Spruch kommen.


    Ich glaube, gerade bei denen hier, die immer alles Einzigartig und Besonders bei Fortuna haben wollen, spricht zu einen großen Teil bestimmt nur der blanke Neid. Denen wäre es glaube ich insgeheim am liebsten, Fortuna würde mit den Toten Hosen und Co auch Deutschlandweit besondere Annerkennung (und in deren Endstufe eben jene "Kultigkeit") bekommen.


    Dazu kommt noch, dass der St. Pauli der Underdog zum großen HSV ist, was für mich immer eine gewisse Symphatie hervorruft. Und wie schon erwähnt, schätze ich besonders deren eigene Fangesänge. Vor allem deren Selbstironie wie z.B. "Wir sind St. Pauli. Assoziales St. Pauli. Schlafen unter Brücken oder in der Bahnhofsmission." und dass sie Melodien von "ihren" Fetten Broten übernehmen wie z.B. beim "Wir sind - ooooooooooh St. Pauli!" vom Lied Schwule Mädchen.

    Wenn mal ne neue Einlaufmusik kommen sollte, dann sollte sie ebenfalls so krachen wie es 95 Ole seit Jahren tut.

    Genau das tut es aber nicht mehr. Achte beim nächstenmal mal drauf. Es wird kaum laut mitgesungen, sondern nur im Rythmus mitgeklatscht und in der Supporters Area werden während der Einlaufmusik auch andere Lieder angestimmt. Letzteres spricht doch Bände.


    Mich persönlich packt das "95 Ole" Lied auch nicht mehr. Dafür ist es einfach zu monoton eintönig, um es auch nach Jahren noch jedesmal zu hören.


    Aus Angst vor Einheitsbrei an eigenen ausgenudelten Sachen festzuhalten, empfinde ich nicht als den richtigen Weg.

    Das ist doch wieder so ein typischer Song, wie er auch beim FSV Frankfurt, Paderborn oder Jeddeloh II gespielt werden könnte.

    Zum Glück ist die Musikszene in Düsseldorf so kreativ, dass man etwas besseres erwarten könnte, sollte mal 95ole nicht mehr gespielt werden.

    Mal ganz ehrlich: Wo sind denn "unsere" Lieder kreativ? Also wir reden jetzt hier von jenen "Ritual-Liedern" die immer kurz vor/nach dem Spiel gespielt werden und aus den eigenen Reihen kommen und nicht der generellen Playlist am Spieltag.


    Hier der komplette "kreative" Text unseres Einlaufliedes, dass man zur Primetime direkt vor Spielbeginn immer hört:


    "95 Ole, 95 ole, 95 Ole, Oleole, 95 Ole, 95 Ole, 95 Ole, 95 Ole, Oleole, 95 Ole, 95 Ole, 95 Ole."


    Nun der komplette "kreative" Text unseres "Sieg/Abschluss" Liedes, was man regelmäßig kurz nach Spielende hört:


    "Düsseldorf, Düsseldorf, Düsseldorf ooooh Düssseldorf. Düsseldorf, Düsseldorf, Düsseldorf oooh Düssseldorf, Düsseldorf, Düsseldorf, Düsseldorf."


    Dazu auch von der Melodie vollkommen Eintönig (was natürlich daran liegt, dass es von den Schlachtgesängen übernommen wurde (womit wir noch einen kreativen Bonuspunkt bekommen --;)ir) das Lied aber trotzdem nunmal so Eintönig klingen lässt).


    Außerdem wird das Einlauflied "95 Ole" schon lange kaum noch von den Rängen mitgesungen/übernommen. Lediglich in Rythmus wird dazu geklatscht und vielleicht vor sich hingemurmelt. In der Supporters Area werden währenddessen sogar fast immer andere Lieder angestimmt und über das Einlauflied drübergegröhlt.


    Meiner Meinung nach ist das Einlauflied vollkommen überholt. Das es von den Rängen nicht mehr übernommen wird, ist außerdem für mich ein verhältnismäßig objektives Indiz dafür.


    Auf jeden Fall alles andere als kreativ (weder Text noch Melodie).