Beiträge von Hammerhead

    Bruno Labbadia hat zu Beginn seiner Stationen immer etwas bewirken können.


    Hoffentlich ist Genua nur ein Gerücht und er will in Deutschland bleiben.

    Johannes Spors ist Sportdirektor in Genua, also kann ich mir schon sehr gut vorstellen, dass Labbadia in Kürze beim CFC anheuern wird.

    Vor allem kann ich mit vorstellen, dass der schöne Bruno nach Golfsburg und B$C andere Gehaltsvorstellungen hat. Fachlich würde ich ihm den Feuerwehrmann zutrauen.

    Das ist halt das Dilemma, dass der aktuelle Markt nicht wirklich viele Alternativen hergibt. Zum Glück ist der Kohfeld grad in Lohn und Brot. Ole Werner hätte ich mir gut vordtellen können, aber da waren leider die Bremer schneller.

    Wie man es dreht und wendet, ich komme zu dem Entschluss, dass man zu lange an Preußer festgehalten hat.

    HIlft uns alles nicht weiter, weil wir ne Lösung brauchen, die JETZT funktioniert

    Das ist völlig klar, genauso wie wir uns jetzt keinen erneuten Schnellschuss erlauben dürfen. Ich wollte nur deutlich machen, dass der aktuelle Trainermarkt mich nicht gerade überzeugt.

    In der SZ stand, das jeder „seiner“ vier Anwälte einen Tagessatz von 50.000 Australische Dollar erhielt.
    Weiß ja nicht wie er caritativ sonst so unterwegs ist, aber alleine mit diesem Geld hätte er viel sinnvolles anstellen können.

    Ich denke für ihn war es sinnvoll angebracht. Er hat alles versucht um seinen Beruf auszuüben. Im übrigen war er nicht für das ganze Medienspektakel verantwortlich, sondern die Medien selber. Das so eine Meldung überhaupt auf Seite eins kommt finde ich schon etwas seltsam. Jetzt können alle die Beckerfaust machen und sich freuen, dass man es ihm so richtig gezeigt hat. Immer drauf auf alle Ungeimpfte, denen werden wir es schon zeigen. Nochmals zur Klarstellung, ich bin selber schon dreifach geimpft.

    Du kannst Djorkovic jetzt aber nicht mit einem normalen Gastronomen oder Veranstaltungstechniker, die momentan um ihre Existenz fürchten müssen vergleichen. Dazu dürfte er genug auf der hohen Kante haben und das Turnier nicht wirklich für die finanzielle Absicherung benötigen.

    Für mich wäre das übrigens auch kein Seiete 1 Thema gewesen, aber du weißt ja wie die Medien funktionieren und Djorkovic weiß das auch, zu mindestens haben er und sein Vater das Spiel ziemlich gut mitgemacht, inklusive serbischer Folklore vor dem Hotel.

    Von daher: Weder Beckerfaust, aber ganz bestimmt auch kein Mitleid.

    Das ist halt das Dilemma, dass der aktuelle Markt nicht wirklich viele Alternativen hergibt. Zum Glück ist der Kohfeld grad in Lohn und Brot. Ole Werner hätte ich mir gut vordtellen können, aber da waren leider die Bremer schneller.

    Wie man es dreht und wendet, ich komme zu dem Entschluss, dass man zu lange an Preußer festgehalten hat.

    Ungeimpft oder nicht, es kann ja nicht sein, dass die geltenden Regeln für einen Tennisspieler nicht gelten, wo australische Bürger letztes Jahr nicht mal mehr aus dem Ausland nach Hause reisen durften.

    Völlig richtig, dass er jetzt abreisen muss.

    Ich gebe dir völlig recht, dass es für alle gelten muss. Trotzdem finde ich hat er auch das Recht alles zu versuchen um zu spielen. Deshalb muss man nicht so eine Medienspektakel aufziehen. Ich hätte es auch gemacht. Ich kann mich auch nicht darüber freuen, dass er jetzt nicht spielen darf, warum auch. Habe ich nichts von.

    Klar, hat er das Recht alles zu versuchen, um dort spielen zu können. Der einfachste Weg wäre gewesen, sich impfen zu lassen, dann hätte es Null Theater gegeben.

    Die Einreiseregularien waren vorher bekannt.

    Hoppala... (Vorsicht, Schweizer SonntagsBlick!)


    SonntagsBlick-Recherchen zeigen: Gianni Infantino hat seinen Lebensmittelpunkt ins Gastgeberland der Fussball-WM 2022 verlegt. Der Fifa-Chef hat in Doha ein Haus gemietet und zwei seiner Töchter im Emirat eingeschult.

    [...]


    Infantino jedoch ist die Sache offensichtlich unangenehm. Die Fifa versucht, die Tragweite herunterzuspielen. In einer ausführlichen Stellungnahme, welche die Fifa nur indirekt zitiert haben will, lässt ein Sprecher verlauten, dass der Präsident weiterhin auch am Hauptsitz in Zürich arbeite. Fifa-Insider berichten aber, dass sich Infantino nur noch sehr selten in Zürich zeige. Das verärgere viele.

    Dann gönne ich ihm einen wunderschönen Sonnenbrand auf seiner Pläät.