Beiträge von tymbark

    Gerade in HDH mal wieder der Beweis, dass der VAR willkürlich und häufig zulasten der „Kleineren“ eingreift bzw. nicht eingreift. Egal, was man von der Regel hält, aber es gilt bei Handspiel bei der Torentstehung muss das Tor aberkannt werden. So berührt der Hamburger Wintzheimer (wenn auch ungewollt) den Ball mit der Hand und bringt ihn dann zum Torschützen Leistner zum 2:0. Das Tor wird geprüft und trotz klarer Regelung nicht zurückgenommen. Dafür werden dann andere Entscheidungen, die keinesfalls eine Fehlentscheidung sind, kontrolliert und schlimmstenfalls noch umentschieden (so wie bei unserem Elfer in Nürnberg bspw). So macht das alles keinen Spaß und ergibt keinen Sinn.
    Unverständlich, unbegreiflich und nicht unparteiisch - das ist der VAR. Von angeblicher Fairness keine Spur und die anfangs kolportierte klare Linie ist mit der Zeit ganz im Gegenteil gar nicht erkennbar. Der Videobeweis hat sich nicht zum Positiven entwickelt, sondern ist nur noch eine Farce!

    Der Spochtkamerad Dursun ist schon ein guter.


    War das nicht der, mit dem Megaunfall einst bei Fürth? Falls er das war knüpft er an seine Leistungen einst bei den Teebeuteln an. Respekt.


    Ein wenig gegoogelt, von einem Unfall finde ich nichts auf die schnelle. Allerdings sind an ihm u.a. Nottingham, Derby, HSV, 96 und Union (denen war er zu teuer) dran. OK.

    Ich vermute, du meinst Ilir Azemi.

    Ich denke, die Vorschläge mit 3er Kette könnten mittelfristig eine Alternative werden, gerade in Bochum, wohl auch gegen Darmstadt, wird man dieses Risiko (noch) nicht gehen. Dennoch sollten wir auf drei zentrale Mittelfeldspieler setzen. Daher ist ein 4-3-3 die Folge (gegen Ball eher 4-5-1):


    Kastenmeier

    Zimbo Klarer Danso Sobottka

    Bodzek Piotrowski

    Prib

    Karaman Hennings Peterson


    Bank: Wolf - Hoffmann - Krajnc - Zimmer - Morales - Appelkamp - Ofori - Pledl - Kownacki

    Das Spiel in Pauli dürfte wie auch das Spiel in Karlsruhe auf einen Adventssonntag fallen.

    Wenn ich mir die Terminierungen der englischen Woche und des DFB-Pokals anschaue, tippe ich auf folgende Terminierung des 13. Spieltags (und letzten in diesem Jahr):


    Freitag, 18.12.2020

    Bochum - Heidenheim

    Regenburg - Hannover


    Samstag, 19.12.2020

    Darmstadt - Würzburg

    Osnabrück - Paderborn

    Braunschweig - Fürth


    Sonntag, 20.12.2020

    Sankt Pauli - FORTUNA

    Sandhausen - Kiel

    Nürnberg - Aue (* könnte auch das Montagsspiel werden)


    Montag, 21.12.2020

    Karlsruhe - Hamburg (* könnte auch das 3. Sonntagsspiel werden)

    Übrigens geht es schon am 02. Januar 2021 weiter, im Januar übrigens direkt mal mit sechs (!) Pflichtspielen.

    Lanz dürfte heute spannend werden. Dort ist die Leiterin der Intensivstation der Uni Essen, Carola Holzner zu Gast. Eine Frau mit Haaren auf den Zähnen, die vor ein paar Wochen schon einmal beim Lanz und bei Stern TV gesessen hat, um Corona-Verharmlosern entschieden entgegen zu treten. Und außerdem ist Mr. "Corona ist nicht so schlimm und wir sollten das Ganze mal was lockerer angehen" Hendrick Streeck zu Gast.

    Wenn da nur nicht der Moderator wäre...

    Was die Startaufstellung für Freitag angeht, ist es angesichts der Form einiger Akteure fast schon Qual. Gerade im Mittelfeld landen da mind. 2-3 Spieler in der Startelf, die aktuell allenfalls Einwechselspieler wären. Da mit Zimmermann und Hartherz nun zwei Defensivaußen für das Heidenheim-Spiel fehlen, würde ich ein 3-5-2 mit zwei Außenspielern bevorzugen. Notgedrungen fällt mangels Alternativen die Wahl auf Zimmer und Pledl, wobei ich auch gerne Peterson von Beginn an sehen würde, hier aber die Bedenken habe, ob er defensiv auch die Rolle ausfüllen kann und ja anscheinend (warum auch immer) noch nicht bei 100% ist. Hinzu kommt, dass wir mit ihm dann noch neben Ofori und dem total formschwachen Borrello eine weitere Offensivkraft auf der Bank hätten.


    Dazu bräuchten wir auch endlich mal drei zentrale Mittelfeldspieler mit klarer Rollenverteilung: Appelkamp als offensiver Mittelfeldspieler als Bindeglied zwischen Defensive und Offensive und neben Bodzek mal Piotrowski als eine Art 6er/8er. Hoffnung machen unsere beiden Stürmer und die 3er Kette mit Klarer, Rückkehrer (hoffentlich) Hoffmann und Krajnc. Diese beiden Ketten wären für mich in diesem System jetzt erst einmal gesetzt (insb. die defensive Kette sollte sich jetzt mal einspielen!) gepaart mit der Hoffnung, dass der eine oder andere Mittelfeldakteur sein Formtief beenden kann, noch bevor die Verletzten/Gesperrten/Noch-nicht-Fitten (insb. Zimmermann, Prib, Morales, Koutris, Iyoha) zurückkehren.


    Kastenmeier

    Klarer Hoffmann Krajnc

    Zimmer Bodzek Piotrowski Pledl

    Appelkamp

    Karaman Hennings


    Bank: Wolf - Danso - Siebert - Stöcker - Sobottka - Ofori - Borrello - Peterson - Stürmer (Zwote?)

    Aufstellung


    Kastenmeier, Klarer, Danso, Krajnc, Hartherz, Bodzek, Appelkamp, Pledl, Zimmer, Karaman, Hennings.

    4-4-2 oder (angesichts der Tatsache, dass 3 Innenverteidiger aufgestellt wurden) mit 3er Kette hinten drin... letzteres würde ich begrüßen.

    Sehr gute Ansätze, ich würde aber die 3er Kette wählen, dann sind auch drei zentrale Mittelfeldspieler und zwei Spitzen möglich.

    Statt Ofori ggfs. Appelkamp, statt Zimmer ggfs. Pledl, statt Klarer ggfs. Hartherz (dann aber halt links).



    Hennings Karaman

    Ofori

    Peterson Piotrowski Bodzek Zimmer

    Krajnc Danso Klarer

    Kastenmeier


    Absolut! Und, auch wenn ich Röslers taktische Aufstellung und personelle Besetzung im HSV-Spiel kritisch sehe, so müssen diese Baustellen erstmal behoben werden, um ernsthaft in Erwägung zu ziehen, über den Trainer nachzudenken. Da sollte die letzte Zweitligazeit Warnung genug sein. Mit einem maximal durchwachsenen Kader kannst du nicht viel erreichen, erst recht, wenn du gefühlt drei/viermal die Saison den Trainer wechselst.

    3-5-2, also Dreierkette. Zimmermann mit Bodzek im zentralen Mittelfeld. Davor ne 3er-Offensivreihe und 2 Stürmer.

    Das System aus der RR 2019/2020.

    Kann ich mir (noch) nicht vorstellen. Die Vorbereitung wurde komplett 4er Kette einstudiert wenn ich das korrekt verfolgt hab.

    Ja stimmt wohl, erinnert aber auch sehr an die Kramer Zeit. Zwei Viererketten mit 0 durchsetzungsfähigen und vergleichsweise langsamen Außen. Flügelspiel Fehlanzeige. Daher: Verstärkungen oder (und?) Systemwechsel.

    Ich sehe da drei Innenverteidiger, wer spielt denn da jetzt LV? Nur Bodzek im defensiven Mittelfeld ist sicherlich zuwenig, Bälle wollen ja auch erobert werden. Zwei Stürmer von Anfang an finde ich ebenfalls wichtig, aber Jugend einbauen als Allheilmittel halte ich für Quatsch. Sollte Karaman nicht völlig demotiviert sein, müßte er den Platz neben Hennings einnehmen.

    Meine Aufstellung würde also so aussehen:

    Kastenmeier - Hartherz, Danso, Hoffmann, Zimmermann - Bodzek, Morales - Prib, Ofori - Hennings, Karaman

    3-5-2, also Dreierkette. Zimmermann mit Bodzek im zentralen Mittelfeld. Davor ne 3er-Offensivreihe und 2 Stürmer.

    Würde auch den Wechsel - erst recht angesichts des aktuellen Kaders - zurück zur 3er Kette begrüßen. Traue Hartherz den linken IV zu und denke, dass es sogar eher passen könnte als als LV. Mangels Alternativen würde ich Appelkamp auf links aufstellen (Iyoha fällt aus, Ampomah sehe ich hier ungeeignet, da diese Position viel zurückarbeiten muss, ist aber ohnehin gesperrt). Im Zentrum mit 3 Spielern, Bodzek als 6er, Piotrowski als 8er (auch um mehr Luftzweikämpfe zu gewinnen) und Prib bzw. Ofori als 10er. Vorne dann neben Hennings hätte ich gerne Ampomah gesehen, der fällt ja aber gesperrt aus. Hennings als Anspielstation, der vermutlich von den Würzburgern in Manndeckung genommen wird, das sollte mehr Freiräume für die zweite Spitze bieten. Ist Kownacki schon so weit? Quo vadis Karaman? Oder man stellt Ofori neben Hennings.



    Kastenmeier

    Danso Hoffmann Hartherz

    Zimmermann Bodzek Piotrowski Appelkamp

    Prib

    Hennings Ofori

    So kurios das klingen mag, aber das 0:0 ist im Hinblick auf das Rückspiel das deutlich bessere Ergebnis für die Heidenheimer, als wenn sie gestern noch das späte Tor gemacht hätten. Denn für Heidenheim ist nun klar, dass sie gewinnen müssen und werden vielleicht diese 10-20% fokussierter sein, als wenn sie das Spiel gestern noch 0:1 gewonnen hätten. Bremen hat es sich gestern leichter vorgestellt, geht aber trotzdem mit der Einstellung ins Rückspiel, ein Remis (sofern man ein Tor schießt) wird schon reichen. So ist der HSV am 33. Spieltag auch in Heidenheim angetreten und wurde dafür letztlich bestraft trotz Führung, weil die Heidenheimer auf Sieg spielen mussten und auch der Rückstand mental keinen großen Einfluss darauf genommen hat.

    Fabio Kaufmann (27) von den Würzburger Kickers - wenn er an die aktuelle Saison mit 27 Scorerpunkten (13 Tore + 14 Vorlagen) anknüpfen kann, sicher auch in der 2. Liga ein torgefährlicher Rechtsaußen. Hat sogar im Pokal mit einem Tor und einer Vorlage gegen Hoffenheim in der 1. Pokalrunde auf sich aufmerksam gemacht. Vertrag läuft aus.