Beiträge von Dominik

    In der Verlosung fragen wir nach Minderjährigen über 6. Da gibt es dann keine Unterscheidung zwischen 7 und 17 Jährigen.

    Es gibt eine breite Zustimmung dazu sich überhaupt zu äußern. Als erster professioneller Verein. Sicherlich wollten da manche Fans eine viel radikalere Positionierung. Das ist auch ganz normal.

    Ich benenne hier nie Fans, da es ihre eigene Sache ist, ob sie sich mit ihrer Arbeit ins Difo-Licht stellen wollen.

    Es hat sich eine Gruppe Fans gefunden, die sich intensive Gedanken gemacht hat und dann mehrfach im Austausch mit dem Vorstand und dem Aufsichsrat war. Ich würde denken, diese Fans äußern sich auch selbst noch. Involviert waren Vertreter von SCD, AK, UD und F95.Antirazzista. Am Dienstag wurde das Positionspapier auch einer Fanrunde von organisierten Fans vorgestellt und traf dort auf breite Zustimmung.


    Im Forum wurde schon beim Supporter Pass behauptet, das Thema wäre auf keinen Fall mit Fans besprochen worden.

    Es ist kein Würfel geplant, es kommen aber neue Videowände. An die Stellen, an denen auch bisher welche sind. Das geschieht in zwei Etappen und hoffentlich werden beide noch dieses Jahr installiert. Alles weitere dann über offizielle Kanäle wenn es so weit ist ;--)h

    Was regt man sich über dieses Trikot auf wenn auf der anderen Seite gerade ein Tabu gebrochen wurde.

    Auf der Gamescom in Köln wird gerade ein neues Spiel der Berliner Entwickler Firma : Paintbucked vorgestellt.

    In „Throught the Darkest of Times“ sind Nazi Symbole wieder erlaubt. Das ganze fällt in die Abteilung "künstlerische Freiheit" .

    Um Geschichte zu verarbeiten, erlaubt man nun solche Sachen. Was sagt man dazu ?

    Ist besagtes Trikot auch unter "künstlerische Freiheit" zu verbuchen ?

    In Büchern oder Filmen sind doch Hakenkreuze auch in Ordnung, warum also nicht in Computerspielen?

    Der Strafenkatalog (als Teil eines Gesamtergebnisses) wurde übrigens von einer Arbeitsgruppe mit Fanvertretern, Fanbeauftragten, Sicherheitsbeauftragten, Fanprojektmitarbeitern, Juristen und Vertretern der Verbände erarbeitet.
    Wir planen zu dieser Veränderung eine öffentliche Informationsveranstaltung.

    Sagt mal, geht's eigentlich noch? Hier ist der thread von Energie Cottbus. Dieser Verein hat eindeutig Probleme mit Rechtsextremen.

    Ja, das hat er.


    Aber hast Du Dich mal gefragt, warum es hier im Forum null Einträge im Babelsberg-Thread gibt, obwohl beim letzten Aufeinandertreffen vor zwei Wochen die Entgleisungen eindeutig von Babelsberg und nicht von Cottbus ausgingen?

    Ganz wertfreie Frage: Wie groß ist denn die Gruppe innerhalb der Cottbuser Fanszene, über die hier geschrieben wird? Ich habe nämlich den Eindruck nach Lektüre dieses Threads, daß die ganze Stadt Cottbus von Nazis durchsetzt ist, was mit Sicherheit nicht zutreffend ist.

    Ganz bestimmt nicht, die Situation ist trotzdem schwierig.
    Zwei Artikel um es vorsichtig einzuordnen:

    http://www.spiegel.de/sport/fu…er-rechten-a-1169083.html

    http://www.deutschlandfunkkult…ml?dram:article_id=413959


    dieses pauli bashing kann ich immer noch nicht nachvollziehen. es wird permanent zurecht über den modernen fußball gemeckert und einer der wenigen vereine, die es ETWAS anders versuchen, ist auch nicht recht?! I don’t get it!

    Etwas Anderes? Also die "Kommerzkultigen" sind genauso kapitalisiert wie der Rest der zweiten Liga. Schön linksgerichtet angestrichen aber unter der Haube ist Pauli genauso verdorben wie das gros der Vereine.

    Natürlich verkaufen die Merch und Vermarkten sich, aber trotzdem gibt es dort eine lebendige Vereins- und Gremienarbeit, in der Themen auch kritisch besprochen werden. Das ist schon noch etwas anders als sonst überall im Fußball. Nicht umsonst vertreten sie zuletzt in den öffentlichen Debatten rund um Fernsehgelder und ähnliche Themen auch sehr differenzierte Positionen, die oft intern erarbeitet wurden.

    Da gab es Pyro auf den Rängen und auf dem Platz. Wo waren da die politisch motivierten Straftaten?

    Die Pyrowürfe gingen zumindest teilweise gezielt in Richtung des politischen Gegners.

    Weßt Du aber selbst....

    Der meiste Kram landete zwischen den Ordnern und auf dem Platz. (Was auch total beschissen ist.) Einige Sachen flogen in Richtung Cottbus-Block, aber warum ist das eine politische Straftat? Kommt das nicht, leider, immer wieder mal im Fußball vor? Umgekehrt hätte ich es auch nicht als politisch motiviert eingestuft.

    Jetzt wird es spannend. Im Stadion oder im direkten Zusammenhang mit dem Fußball? Hast du Beispiele?

    Guck Dir einfach mal die Bilder vom Brandenburgischen Pokalfinale vor zwei Wochen an.

    Da gab es Pyro auf den Rängen und auf dem Platz. Wo waren da die politisch motivierten Straftaten?

    Was hat der G20 Gipfel mit dem Fußball am Hut?

    Meine Antwort bezog sich auf die pauschale Aussage von Egon18Geye95Allofs.


    In Fußball-Deutschland fallen mir als Gegenbeispiele zu Cottbus und Rostock spontan Babelsberg und St. Pauli ein. Von deren Fangruppierungen gingen durchaus schon politisch motivierte Straftaten aus.

    Jetzt wird es spannend. Im Stadion oder im direkten Zusammenhang mit dem Fußball? Hast du Beispiele?

    was man nicht unerwähnt lassen sollte: mit deutlich über 6.000 teilnehmern war es die mit abstand bestbesuchte jhv der ziegen. was man auch nicht unerwähnt lassen sollte, im ksta aber nicht erwähnt wird: für jeden besucher gab es einen hoodie. neulich in stuttgart gab es meiner erinnerung nach trikots für das werte wahlvolk, bevor daimler der einstieg ermöglicht wurde. komischer zufall.


    wir können heilfroh und dankbar sein, bei uns schon vor geraumer zeit die latte hochgehängt zu haben.


    6000 Teilnehmer bei 100.000 Mitgliedern!