Beiträge von Nachspielzeit

    Womit er sicherlich nicht völlig falsch liegt.

    Aaron Opoku dürfte interessant sein, und auch in den finanziellen Rahmen gut passen.

    Die Frage wird sein wie der HSV sich auf seiner Position zukünftig aufstellt, oder aufstellen wird.

    Dort sucht man nach einer stärkeren (und teureren) Besetzung.

    Hat man ja bei Demirbay, Beister und Tah auch getan beim HSV.

    Muss also kein Qualitätsmangel sein, sollte man sich Richtung Opoku orientieren.

    Gleichzeitig stellt sich bei uns die Frage, wer uns noch verlässt im Transferfenster I.

    Insgesamt betrachtet, dürfte Aaron Opoku bei Chris Weber ziemlich weit oben stehen als Alternative.

    Abwarten.

    Schlaflos in Düsseldorf. :gaehn:


    Der/das bekennende und langjährige Fortuna Fan/Mitglied ist aufgrund der aktuellen Situation in großer Sorge.


    Kein Wunder, wir befinden uns in schwieriger Situation, die aufgrund der Aussagen von Klaus Allofs noch größere Sorgen bereiten.

    Ein kurzfristiges Ändern seiner Meinung ist vermutlich kaum zu erwarten.

    Jedoch stellt sich dann die Frage ob der AR ggf. handeln müsste, wenn die Zeichen der Zeit im Vorstand nicht erkannt werden.


    Die sportliche Situation ist durchaus vergleichbar mit der Saison 2015/16, wo Frank Kramer, Interim Peter Hermann und Marco Kurz

    ebenfalls nach 20 Spieltagen nur 20 Punkte mit negativer Tordifferenz aufweisen konnten. Auch damals dacht niemand vorher an Abstieg.

    Kaum denkbar das Marco Kurz die Wende der höchst negativen Tendenz geschafft hätte. Was spricht aktuell für Christian Preußer ? :popcorn:


    Sicher nicht die letzten 10 Pflichtspiele (inkl. Pokal) mit 7 Niederlagen, 2 Unentschieden und einem Sieg.

    Da kann ich mir für ein ordentliches Spiel ohne Ertrag gegen Nürnberg auch nichts kaufen. Wieder verloren.

    Bedenkt man das die letzten 2 Spieltage in dieser Saison gegen mögliche Aufsteiger stattfinden, die wir vor 6 Jahren dann

    unter Funkel gewonnen haben und so gerettet waren, sollten wir dieses Jahr nach dem 32. Spieltag sicher sein damit es nicht ein

    Saisonfinale mit Herzinfarktrisiko wird und dessen Ausgang ungewiss ist. Die Erfolgsaussichten wären ...

    Dieses unkalkulierbare Risiko abzuwenden, und damit die Vereinszukunft zu sichern, ist Aufgabe der Verantwortlichen.


    Aber wer könnte es machen, wer leitet die Diva in sichere Gefilde ? :rolleye:


    Der meistgenannte Uwe Neuhaus wäre sicherlich fähig mit seiner Erfahrung uns in besseres Fahrwasser zu bringen.

    Allerdings hatten ihn Fortuna im letzten Sommer übergangen und wollte einen Funkel 2.0-Verdacht von sich weisen.

    Jedoch würde Neuhaus sicher nicht nur als Retter für diese Saison kommen, so sieht er sich nicht.

    Nachteil, Fortuna müsste ihm sicher einen 1,5 Jahresvertrag anbieten und wäre im Sommer nicht entscheidungsfrei.


    Co-Trainer Manfred Stefes und U23 Trainer Nicolas Michaty wären zwar charmante interne Lösungen, jedoch unerfahren

    in der prekären Situation in der wir uns befinden. Lieber nicht, das wäre wieder ein Experiment.


    Der im Sommer gehandelte Miroslav Klose wäre eventuell ab Sommer einen Versuch wert. Seine große Reputation als Spieler

    und seine Art sind sympathisch. In der jetzigen Situation wäre er jedoch ebenfalls ein sehr hohes Risiko, zumal Hermann Gerland

    oder Peter Hermann als Co ausfallen würden. In Verbindung mit Stefes wäre mir das zu wackelig in der aktuellen Situation.


    Auch Mark van Bommel dürfte aus ähnlichem Grund rausfallen, zumal er noch beste Bezüge aus Wolfsburg erhält.


    Der erfahrene Thomas Schaaf wäre extrem erfahren, jedoch sehr nah zu Klaus Allofs. Das kann nach den letzten Äußerungen

    von unserem Sport-Vorstand niemand wirklich wollen. Zusätzlich würden sie wohl das starke Duo sein, wo der eine möglicherweise

    vor einer Abberufung steht, und der andere auch nicht für ein paar Monate kommen würde. Wie bei Neuhaus müsste Fortuna

    sich auch bei Schaaf schon für die nächste Saison festlegen, oder eine sehr deutlich hohe Prämie ausloben.


    Auch Daniel Thiouné käme nicht für ein paar Monate. Der hat immerhin jedoch eine Erfahrung in Hamburg gemacht,

    mit einem Verein der ebenfalls zu hohe Ansprüche an sich selbst hat/hatte. Er wurde durch Hrubesch zum Schluss ersetzt.

    Seine 2,5 Jahre in Osnabrück waren zwar überwiegend erfolgreich, aber das ist auch ein ganz anderes Pflaster.


    Uwe Rösler hat national wie international kein einziges vernünftiges Angebot erhalten. Das hätte er nämlich angenommen.

    Er ist im skandinavischen TV als Co-Kommentator tätig. Sicher nicht sein Traumjob, aber die Fachwelt sieht ihn so.

    Seine sportlichen Ziele mit Teams verpasst er regelmäßig, in Norwegen, England, bei Malmö und auch bei uns.

    Ihm jetzt ein schweres Kommando anzuvertrauen, dürfte riskant sein. Vorteil jedoch, er kennt die Mannschaft.


    Markus Anfang ist absolut unvermittelbar nach seinem katastrophalen Bock mit gefälschten Impfpässen.

    Dies dann auch noch zu leugnen und auf Karnevals-Partys zu gehen, zeigt die völlige Verantwortungslosigkeit die er hat.


    Norbert Meier will nicht mehr, auch nicht kurzfristig. Das hat er klar zum Ausdruck gebracht.

    Mirko Slomka, Manuel Baum oder Jens Keller sehe ich nicht bei uns. Zumindest würden alle 3 auch nur mit längerfristigen

    Verträgen hier beginnen. Einen "Mission Possible" für ein paar Monate würden sie wohl ablehnen.


    Tja, was tun ?

    Um Friedhelm Funkel ist es sehr ruhig zuletzt geworden. Klar er ist im Ruhestand.

    Für Vorstand oder AR käme er sicher nicht in Frage, er ist Trainer und zwar mit klarer Meinung und Haltung.

    Das er es kann, dürfte wirklich niemand in Frage stellen. Ob er es machen würde?

    Pfannenstiel, Röttgermann und Klein sind weg. Borgerding und Fuchs (optisch Bert und Ernie) müssten im Sinne des Vereins,

    was ja deren eigentliche Aufgabe ist, sich Fehler in der Vergangenheit eingestehen. Ob richtig oder falsch im Januar vor 2 Jahren,

    könnten sie auch sagen das sie falsch beraten wurden als sie grünes Licht zur Freistellung gaben. Denn es ging ja nun bergab.

    Persönliche Befindlichkeiten sollten aufgrund der gefährlichen Lage in die Fortuna kommen könnte, keine Rolle spielen.

    In bin mir sehr sicher das Friedhelm Funkel darauf brennen würde, sich auch bei Fortuna mit Erfolg aus dem Arbeitsleben zu verabschieden.

    Natürlich wäre es ein innerer Vorbeimarsch, zweifelsfrei.

    Es hätte jedoch auch die mMn größte und beste Chance auf Erfolg, und das sollte für alle Beteiligten das wichtigste sein.

    Das er in *öln letzte Saison noch mal kurz trainiert hat wie es geht den Abstieg zu vermeiden, dürfte uns nur in die Karten spielen.


    Ich bin mir völlig bewusst das dieses Szenario wahrscheinlich nicht eintreten wird.

    Aber ganz nüchtern und ohne Vorbehalte auf die Argumente geblickt, sicher einer der erfolgsversprechenden Varianten.

    Wenn Friedhelm nochmal feiern dürfte hier in Düsseldorf, wäre das in diesem Fall ein Erfolg für alle im Verein.

    Das sollte das vorrangige Ziel sein. Für alle Verantwortlichen und auch für alle Fans.

    Ein Abstieg ist keine Alternative.


    Das war es. Das Wort zum Sonntag. ;--)h

    Auch ich habe UR massiv kritisiert, völlig zu Recht. Man hat einen möglichen Aufstieg vergeigt und im Pokal nicht wirklich performed 😉 Aber! von Liga 3 waren wir meilenweit entfernt. Bei ihm haben wir Punkte gesammelt um dann wieder unterirdisch aufzutreten. Aber! Platz 5....

    Wenn er jetzt das Ziel Klassenerhalt bekäme, würde er sein Ziel auch verfehlen.

    Die Gefahr wäre mir zu groß.

    Wenn der Preusser noch heute abend Trainer von Fortuna ist dann Montag gebe ich nach 12 Jahren mein Mitgliedschaft ab.... Preusser bitte geh und komm nieeeeee wieder..

    Na, dann kannst Du das Kündigungs-Schreiben schon mal aufsetzen.

    Immer diese Ungeduld. :rolleye:


    Christian Preußer hat erst am 23.01. Geburtstag.

    Ach, Hör doch bitte auf. Der Koutris, hat nicht das Format an einem 2. Liga-Spieler vorbei zu gehen. Wir müssen mal Klartext sprechen, Die Soutingabteiung und Uwe Kleins Transferpolitik UND die Kaderplanung haben diesem Verein sehr viel Kohle gekostet. DAS ist EIN Ansatz der genauesten Analysiert gehört. gepaart damit, dass seine SÄULEN der Mannschaft überhaupt keine Säulen sind.

    Wo liegt Dein Problem ?

    Leo Koutris war sehr lange verletzt und zählt aktuell sicher zur besseren Hälfte unseres Kaders.

    Das seine Option für uns nicht bezahlbar ist, ist etwas anderes. Hat aber nichts mit Uwe Klein zu tun.

    Der ist im Gegenteil eher vorsichtig beim Geld ausgeben.


    Sehr viel Kohle gekostet hat uns Lutz Pfannenstiel.

    Mehr als alle in diesem Bereich Verantwortlichen vor ihm und nach ihm. Und das lang anhaltend.

    Wenn Du sowas raus haust, dann doch bitte richtig.

    Müsstest Du eigentlich wissen.

    Wir brauchen keinen neuen Trainer sondern einen komplett neuen Kader, wenn wir in Zukunft um den Aufstieg in die 1.Liga mitspielen wollen.


    Da darüber sollten sich die Verantwortlichen mal Gedanken machen, nicht über einen neuen Trainer.

    Deinen Sachverstand in allen Ehren, aber ...


    Wir haben einen der besten Torhüter der 2.Bundesliga,

    wir haben eine sehr starke Abwehr für die 2.Bundesliga,

    wir haben einen Sturm der normalerweise jedem Zweitligisten gehörigen Respekt einflößt,

    selbst das Mittelfeld (was nicht optimal besetzt ist) ist für einen Zweitligisten überdurchschnittlich.


    Wenn also das ganze Orchester für die Umstände ordentliche Musiker hat,

    aber nicht vernünftig zu musizieren versteht,

    muss man sich mal um den Dirigenten kümmern.

    Seine Aufgabe ist es das Musik (in unserem Falle) auf den Rasen kommt.

    Zur Zeit sind wir eher unmusikalisch. :slap:

    Ordnassac und Der Dude

    Wie gesagt ich würde das abklopfen, mehr kann ich auch nicht sagen.

    Mark van Bommel hat nicht nur bei Bert van Marwijk gelernt und war dessen Co-Trainer, dieser ist auch noch sein Schwiegervater.

    In der Familie dürfte es sehr viel um Fußball und besonders die Trainersituation gehen. Das schafft Wissen.

    Das er zudem in Roermond (Maasbracht) praktisch um die Ecke wohnt, und zudem aktuell frei ist,

    dürfte die Sache interessant gestalten. Die 75 Spiele als Cheftrainer beim PSV Eindhoven brachten "nur" den zweiten Platz.

    Und ja er ist seit einem Jahr (seit Corona) vereinslos. Warum sollte er ein Engagement bei Fortuna Düsseldorf ablehnen in diesen Zeiten.

    Ich denke es sind besondere Zeiten, die vielleicht etwas möglich machen könnten. Aber man muss fragen, sich unterhalten.


    Vom Typ her entspricht er eher der jüngeren Trainergeneration, und die alte Schule hat er in der Familie. Nicht schlecht. --;;)

    Wenn Dir als Fortuna-Spieler ein Mark van Bommel etwas sagt, hörst Du zu. Er versteht Dich, er war selbst lange genug Spieler.

    Seine Spielerkarriere wird sicher keiner unserer Spieler je erreichen, daher hätte er die volle Aufmerksamkeit in der Kabine.

    Ich finde es spricht viel für einen Versuch, mit Stadion und Stadt müssen wir uns nicht verstecken.

    Hoch wollen wir auch, da sind sowieso Investitionen angesagt.

    Und ein glanzvoller Name täte Fortuna sicher auch gut.

    Jeder Sponsor/Fachmann würde sagen spannend.

    Da lohnt es sich doch ein Gespräch zu suchen.

    Für eine graue Maus in der 2.Bundesliga steht er sicher nicht zur Verfügung. Aber das wollen wir auch nicht sein, oder? :thumbup:

    Wenn nur bis zum Saisonende gedacht wird, fände ich Uwe Klein die beste Option.

    Frei nach dem Motto, wenn es nicht klappt, haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen.

    Der letzte Sportdirektor/Vorstand der die Eier in der Hose hatte es erstmal selbst zu machen, war Wolf Werner.

    Er übernahm für 3 Spiele, und stellte dann Nobby ein.

    Der Rest ist Geschichte.....:thumbup:

    Van Bommel ist doch für einen Verein aus der 2.Liga, genau wie Zsolt Löw, komplett unrealistisch...

    So, das weißt Du ?

    Ich würde mich erstmal mit ihm unterhalten. Deutschland dürfte hoch interessant sein für ihn.

    Als Trainer hat er noch nicht den Status wie als Spieler.

    Erfolgschancen hätte er hier auch. Ich würde es jedenfalls abklopfen.

    Wenn er sagt die 2.Bundesliga käme für ihn nicht in Frage, dann ist das auch ok.

    Aber wir wollen ja auch wieder rauf, er könnte durchaus in Frage kommen.

    Ich denke Uwe Klein sollte sich eher für die beste Lösung für Fortuna bemühen,

    statt nach der besten Lösung ohne zu starke Persönlichkeit. Denn die werden wir brauchen.

    Mark van Bommel verkörpert viele Dinge, wie oben beschrieben in interessanter Konstellation.

    Dazu wäre er auch verfügbar. Es gibt sicherlich nicht sehr viele in dieser Kombination.

    Ob es für van Bommel und Fortuna passt, müsste sich unkompliziert herausfinden lassen.

    Als wohl spannendste Personalie würde ich Mark Peter Gertrude Andreas ansehen. :thumbup:

    Ich meine natürlich Mark van Bommel. Nur einen Steinwurf hinter der holländischen Grenze entfernt in Roermond, könnte er sehr heimatnah auch in Deutschland Fuß fassen. Die internationale Erfahrung als Spieler bei großen Klubs und seine Erfolge, würden jeden Spieler beeindrucken. 8o

    Man glaubt ihm was er sagt.

    Dazu kommt das er mit frischen Ideen sicher die eher jüngere Trainergeneration verkörpert, gleichzeitig aber auch die alte Trainer-Schule sehr gut kennt.

    Er hat nicht nur unter vielen Top-Trainern gespielt, er war auch Co-Trainer unter dem alten Hasen Bert van Marwijk bevor er selber Cheftrainer beim PSV Eindhoven wurde. Da Bert van Marvjik gleichzeitig sein Schwiegervater ist, dürfte er sicher auch über geballtes Wissen der Trainersituation verfügen.

    Auch wenn Eindhoven "nur" Vizemeister mit 98 geschossenen Toren in Holland wurde,
    übrigens hinter Ajax mit Erik ten Haag (den ich damals mal vorgeschlagen hatte, und Schulte der Pfosten es in die Tonne haute, da war EtH noch bei Bayern II)
    so würde ich mich mit Mark van Bommel als Erstes unterhalten.

    Ob das möglich ist und ob es passen könnte müsste man bei einem Copje Koffie herausfinden können.

    .....Das Statement war ein Freifahrtschein für die nächsten Monate.

    Nein Konstantin , da irrst Du Dich gewaltig.

    Richtig ist das Klaus Allofs sich nicht mit Macht und Maus gegen die Vorstands-Kollegen stellen wird. Vorerst.

    Beide, Thomas Röttgermann und Uwe Klein, sowie Borgerding und Fuchs im AR, haben nicht die Eier in der Hose ihre Entscheidung von Ende Januar aufgrund des Verlaufes seitdem, als Fehlentscheidung zu deklarieren. Sie werden bis zum letzten Moment versuchen diese Entscheidung als die "Richtige" zu verkaufen.


    Lieber Björn und Basti.

    Größe ist es auch zu Fehlern zu stehen, und diese zu erkennen.


    Klaus Allofs wird sich auch die kritischen Stimmen dazu anhören, und dann (da bin ich sehr sicher) zu der Erkenntnis kommen das Uwe Rösler eben nicht für die erfolgreiche Zukunft von Fortuna Düsseldorf steht. Möge die Vorstandskollegen dazu stehen wie sie wollen, noch 1-2 dieser Katastrophen-Kicks und es gibt nichts mehr was ein weiteres Engagement von Uwe Rösler auch nur im Geringsten rechtfertigen würde.

    Die Mannschaft, sogar das Trainerteam weiß es.

    Ein weiterer Kick wie in Hannover, und selbst Sigfried & Roy wären für Rösler hilflos überfordert.

    Entweder wird es gegen Heidenheim deutlich besser, oder das war´s.

    Tim Walther finde ich auch gut.

    Tim Lazlo Walter (ohne h) wäre wohl die sinnvollste Überlegung.

    Er ist bisher eigentlich immer in seinem Job aufgestiegen, bevor das VfB-Engagement endete.

    Die Jugendarbeit beim KSC und Bayern München sprechen eine sehr gute Sprache.

    Er wäre der Erste mit dem ich mich als Verantwortlicher unterhalten würde.

    Ok, und was ist die Mehrzahl ?

    Ich habe in diesem Zusammenhang von 2 Positionen gesprochen, folglich Alternativen.

    Wenn dann bitte korrekt widergeben. :rolleye: