Die Deutsche Fußball Liga

  • Echt, was würde er denn für Vereine wie Fortuna bringen ?

    Als er noch Manager von Bayern war, hatte er immer ein Herz für notleidende Vereine. Wir können ein Lied davon singen.


    Wouw, die Bayern haben tatsächlich zwei Freundschaftsspiele gegen uns gemacht, Wahnsinn.


    Mal überlegt das das für die auch ne Werbetour war bzw. ist oder ne super Vorbereitung, besonders im Winter bei uns in der Arena, wenn sie eine Woche später unter ähnlichen Bedingungen im Pokal gegen einen andern damals ähnlich starken Drittligisten ran müssen.


    Wir haben damals kohle gemacht und gut ist, aber deshalb brauche ich den Bayernpräsidenten nicht ewig dankbar zu sein und schon gar nicht als DFL Chef.


    Bei dem kommt erst mal Bayen, dann wieder Bayern und irgend wann nach tausend mal Bayern der Rest der Liga. Ist ja Ok, aber was hat Fortuna davon?

  • Welcher Funktionär sollte unsere Fortuna während seiner nächsten Amtsperiode nicht berücksichtigen? (Danke Bienööö) :-) 66

    1. 2. Ulrich "Uli" Hoeneß (45) 68%
    2. 1. Dr. Reinhard Rauball (21) 32%

    Umfrage zu "unserem" (neuen) DFL- Präsidenten!

    "In erster Linie sieht man, dass wir so langsam sicher davon ausgehen können, dass 67 Punkte auf keinen Fall zu Platz 2 reichen, wahrscheinlich auch nicht zu Platz 1."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von derjaschka ()

  • Nur weil Herr Hoeneß ein zugegeben überragender Manager war, sagt das GENAU GAR NICHTS darüber aus, was er inhaltlich umsetzen will.


    Na ja und so lange ich nicht weiß, dass er z.B. für eine höhere Beteiligung der TV-Einnahmen der Kleineren ist und eben nicht (wie ich vermute) vor allem für eine Maximierung der Gewinnspanne und Einnahme der Besten und Ersten ist, ist die Skepsis sehr wohl angebracht.


    Wenn ein Herr Bruchhagen für das Amt kandidieren würde, dann würde ich mir eine Verbesserung dieser Position vorstellen können, aber dieser Artikel ist mal wieder der Gipfel von dümmlicher Meinungsmache UND das Eifern nach symbolischen Namen !!!



    Wem kann man das besser erklären als uns, nur weil Einer einen großen Namen hat(te), ist es noch lange kein Erfolg so jemanden für seinen eigenen Verein zu bekommen.


    Stand: jetzt, zu Ui Hoeneß als DFL-Chef:
    Nein, Danke !!!

    Als Zweiter nun längere Zeit Außenseiter - klingt komisch, ist aber so!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von mauri ()


  • So überragend war er als Manager auch nicht. Er hatte einen Schwan als Vorgänger, der ihn das Feld bestellt hat. Wäre Beckenbauer nicht Anfang der 90er als Trainer, und im Präsidium eingesprungen hätte es ganz anders für den Metzger laufen können.


    Und Vorreiter und Ideengeber für die Liga waren andere, zum Beispiel der Typ aus Gladbach mit der Pfeife oder Lemke .


    Hoeness hat als Spitzenclub, wofür er wohl am wenigsten konnte das Asiengeschäft voll verschlafen.


    Jetzt heult er rum, dass in England mehr mit TVeinnahmen verdient wird.


    last mal lieber den Rauball weiter machen der ist wenigstens neutral.


    Der arsch hat z. B. in den 90ern an der Liga vorbei 20 oder 30 Mio. DM von Kirsch bzw. SAT 1 kassiert.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von mauri ()






  • Na du scheinst ja Ahnung zu haben, :rolleyes:


    Wenn ich so eine gequirlte Scheiße lese,muss ich kotzen :thumbdown:

    "Bruderschaft Forever"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bulli ()


  • 1981 ist ein Klaus Allofs von Düsseldorf nach *öln für 2,1 Mio. gewechselt , damals ne Rekordablöse in der Bundesliga.


    heute wechseln so Spieler gleichen Formats locker fürs 10 fache den Verein.


    Aber egal, ich hab nicht geschrieben das er keine Ahnung hat, sonder das er überschätz wird. Er ist in meinen Augen nicht der Vorreiter der Liga, er wird nie Neutral sein und deshalb ist ein Rauball besser.



    Wie KKurzfristig er denkt und pklant, hat er doch mit Rehagel und Klinsmann bewiesen.


    Von mir aus lieb ihn, für mich gibt es bessere in und für die Liga.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von DOGMA ()

  • Wäre Uli 79 Fortuna Manager geworden wären wir bestimmt schon mehrfacher Deutscher Meister geworden. Uli ist einfach der Beste.

  • Hoeness hat als Spitzenclub, wofür er wohl am wenigsten konnte das Asiengeschäft voll verschlafen.


    Aber egal, ich hab nicht geschrieben das er keine Ahnung hat, sonder das er überschätz wird. Er ist in meinen Augen nicht der Vorreiter der Liga, er wird nie Neutral sein und deshalb ist ein Rauball besser.


    Also der Hoeneß ist kein Club! Er war Manager und ist jetzt Präsident bei den Bayern.
    Und ich sage mal, dass der Hoeneß nicht überschätzt wird. Der Mann ist einfach der Beste
    in seinem Fach. Oft kopiert, NIE erreicht - Grüße nach Dortmund, Gelsenkirchen und Co.


    Und dass er damals Asien verpennt hat ... tja ... hätte Columbus nicht Amerika entdeckt...
    dann halt ein anderer.


    Sorry Dogma, aber die Zahlen und Erfolge sprechen Eindeutig für Uli Hoeneß.

  • Sorry Dogma, aber die Zahlen und Erfolge sprechen Eindeutig für Uli Hoeneß.


    ist doch nicht schlimm wenn Du anderer Meinung bist. Ich weis ja das ich mit meiner Meinung ziemlich alleine dastehe.


    mir wird über den Mann einfach zuviel Lobeshymnen geschrieben und erzählt.


    Wie Bulli ja schrieb hatte Bayern 1979 schon einen Umsatz von 12 Mio DM und war im Gegensatz zu anderen deutschen Vereinen schon ne Firma, die hatten schon immer Kohle und waren immer ein Lackschuhclub die die Business-Class voll bekommen hat.


    Hoeness ist Kämpferrich und tut für seine Bayern alles. Das find ich OK, aber ich bin Fortune und kein Bayer.


    Es gibt oder gab aber auch genauso gute oder sogar bessere Manager in der Bundesliga. wie Schwan, Grashoff, Netzer oder Allofs.


    letzterer ist übrings beweis genug, dass es auch aufs Umfeld ankommt und nicht jeder überall gleich Erfolg haben kann- -)weg

  • Hoeneß hat über 30 Jahre bewiesen, dass er der beste Manager ist. Und ich glaube als DFL-Boss wird er auch nicht schlecht sein.


    Bei Sport1 sagte er "Wenn ich gewählt werde, wird es allen besser gehen. Ich werde meine Person in die Waagschale werfen und darauf hoffen, dass die Leute mir abnehmen, dass ich ihnen allen helfen und ihnen Vorteile bringen werde", sagte Hoeneß der "Bild am Sonntag".


    Vor allem die Zweite Liga würde "von mir sehr stark profitieren, weil ich dazu beitragen würde, dass mehr Geld akquiriert wird. Ich sehe die Möglichkeit, Mehreinnahmen zu generieren - und dann kann man den Kleinen mehr Geld geben, ohne es den Großen wegzunehmen.


    Ob das jetzt Taktik ist, dass er gewählt werden soll oder nicht sei mal dahin gestellt.

    Eine Stadt, ein Verein. Fortuna ist Düsseldorf, Düsseldorf ist Fortuna !