Vorschläge: Mittelfeld

  • Wenn ich mir anschaue, wer diese Saison zu uns geholt werden konnte, bin ich sehr zuversichtlich, dass für die nächste Saison gute Leute gefunden werden.

    Dir ist bei dieser deiner Aussage aber auch klar, dass dies viel mit dem Trainer zu tun hat, dem du ja eher negativ gegenüber stehst?

    Blödsinn! hört doch bitte endlich auf mit diesem Personen-Kult! eine Mannschaft wir unabhängig vom Cheftrainer zusammengestellt. Uwe Klein und sein Team sind da federführend. Die Struktur in diesem Bereich muss Personen unabhängig funktionieren, sonst ist sie fürn arsch!

    Eine Liebe ein Verein FORTUNA DÜSSELDORF

  • Aus der zweiten Liga finde ich nur zwei Mittelfeldspieler interessant für die Bundesliga.

    Drexler aus Kiel und Kittel aus Ingolstadt.

    Vielleicht haben die eine Ausstiegsklausel im Vertrag.

    Drexler finde ich interessant, Schindler auch.

    Um Drexler sollte man sich in jedem Fall bemühen, m.E. auch um Ducksch. Kiel ist das offensivstärkste Team der 2. Liga.


    Falls Kiel aufsteigen sollte, könnten wir außerdem einen direkten Konkurrenten schwächen...

  • Ich denke schon, dass wir uns punktuell spürbar verstärken müssen, um nächste Saison wettberwerbsfähig sein zu können und da reichen keine Spieler von Kiel aus. Solche Spieler kann man als günstige Investitionen für die Zukunft versuchen zu verpflichten. Das Grundgerüst sollte mindestens aus Spielern bestehen, die eine Qualität wie zum Beispiel Ayhan, Sobottka, Hennings, Haraguchi, Zimmer, Hoffmann, Usami etc. haben und nicht schlechter sein. Sogar Spieler wie Ayhan oder Sobottka werden in der ersten Liga Zeit brauchen, um sich anzupassen und werden ein oder zwei Bessere im Team brauchen, an denen sich sich orientieren können.


    Schaut Euch mal an, was Mannschaften wie Bremen, Mainz, Koooeln, Wolfsburg für Spieler im Kader haben und trotzdem große Probleme haben. Da müssen wir in einigen Bereichen noch gut zulegen.

    Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das
    Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken und vor einem
    Elefanten den Hut zu ziehen. Maxim Gorki

  • Ich denke schon, dass wir uns punktuell spürbar verstärken müssen, um nächste Saison wettberwerbsfähig sein zu können und da reichen keine Spieler von Kiel aus. Solche Spieler kann man als günstige Investitionen für die Zukunft versuchen zu verpflichten. Das Grundgerüst sollte mindestens aus Spielern bestehen, die eine Qualität wie zum Beispiel Ayhan, Sobottka, Hennings, Haraguchi, Zimmer, Hoffmann, Usami etc. haben und nicht schlechter sein. Sogar Spieler wie Ayhan oder Sobottka werden in der ersten Liga Zeit brauchen, um sich anzupassen und werden ein oder zwei Bessere im Team brauchen, an denen sich sich orientieren können.


    Schaut Euch mal an, was Mannschaften wie Bremen, Mainz, Koooeln, Wolfsburg für Spieler im Kader haben und trotzdem große Probleme haben. Da müssen wir in einigen Bereichen noch gut zulegen.

    Da hast du mit Sicherheit Recht.

    Ich glaube aber auch, dass die besten offensiven Mittelfeldspieler der 2. Liga auch in der Bundesliga bestehen können.

    Dafür gibt es natürlich keine Garantie. Die gibt es aber auch nicht für Spieler, die sich schon in der Bundesliga bewehrt hatten.

    Es muss halt passen.


    Aber keine Sorge, wir werden schon gute Spieler verpflichten.

    Eine Signatur zieht den Beitrag nur unnötig in die Länge, deswegen habe ich auf eine verzichtet !!!

  • Ich denke schon, dass wir uns punktuell spürbar verstärken müssen, um nächste Saison wettberwerbsfähig sein zu können und da reichen keine Spieler von Kiel aus. Solche Spieler kann man als günstige Investitionen für die Zukunft versuchen zu verpflichten. Das Grundgerüst sollte mindestens aus Spielern bestehen, die eine Qualität wie zum Beispiel Ayhan, Sobottka, Hennings, Haraguchi, Zimmer, Hoffmann, Usami etc. haben und nicht schlechter sein. Sogar Spieler wie Ayhan oder Sobottka werden in der ersten Liga Zeit brauchen, um sich anzupassen und werden ein oder zwei Bessere im Team brauchen, an denen sich sich orientieren können.


    Schaut Euch mal an, was Mannschaften wie Bremen, Mainz, Koooeln, Wolfsburg für Spieler im Kader haben und trotzdem große Probleme haben. Da müssen wir in einigen Bereichen noch gut zulegen.

    Die Wirtschaftlichkeit spielt bei der Kaderzusammenstellung auch eine wichtige Rolle, daher denke ich das der Verein mit zwei - drei guten 2. Ligaspielern schon einige Schwachstellen beheben kann ohne sich dabei finanziell zu weit aus den Fenster zu lehnen.


    Ich rechne nicht damit das der Verein 3-4 Mio. EUR für einen einzelnen Spieler ausgibt und falls doch wird das sicherlich die absolute Ausnahme bleiben.


    Transfers in der Größenordnung Raman werden da eher wahrscheinlich sein und das scheint mir auch der richtige Weg zu sein.


    Denn letztendlich geht es ja nicht um den kurzfristigen, sondern um nachhaltigen Erfolg und das unabhängig von der Liga.

  • Dir ist bei dieser deiner Aussage aber auch klar, dass dies viel mit dem Trainer zu tun hat, dem du ja eher negativ gegenüber stehst?

    Blödsinn! hört doch bitte endlich auf mit diesem Personen-Kult! eine Mannschaft wir unabhängig vom Cheftrainer zusammengestellt. Uwe Klein und sein Team sind da federführend. Die Struktur in diesem Bereich muss Personen unabhängig funktionieren, sonst ist sie fürn arsch!

    Personen unabhängig... Hm... da glaube ich nicht wirklich dran. Ich denke schon, dass der Trainer, egal ob bei uns oder bei einem anderen deutschen Verein auch ein Wörtchen mitzureden hat. Ausnahme natürlich bei den Vereinen, bei denen der Trainer zurzeit nicht fest im Sattel sitzt.


    Es bringt ja nichts dem Trainer überwiegend offensive Spieler zur Verfügung zu stellen, wenn seine Grundausrichtung eher defensiv ist oder umgekehrt man dem Trainer überwiegend defensive Spieler zur Verfügung stellt, wenn er ein Freund der Offensive ist.


    Ich weiß aber worauf Du hinaus willst. Aber welcher Verein ist denn in Deutschland soweit, dass der Verein die Art des Fußballs vorgibt und auch tatsächlich auch tut? Und nicht nur dahin geschrieben auf einem Blatt Papier. Spontan fällt mir RBL ein, die holen sich aber direkt neben den Spielern auch den passenden Trainer zur ihrer vorgegebenen Spielphilosophie und ihrem Marketingkonzept dazu. Bayern noch, wobei deren Spieler so gut sind, dass die jedes System unabhängig vom jeweiligen Trainer spielen können. Aber dann?


    Attraktiven Fußball wollen irgendwie alle Vereine versuchen zu spielen, aber umsetzen können das nicht viele wie gewünscht, weil man eben auch in den meisten Fällen nicht den entsprechenden Trainer und Spieler jeweils hat/findet, die das auch wirklich können und das ist sehr wichtig... zum gegebenen Budget. Also muss man schon zusehen, dass man dem vorhandenen Trainer, im Rahmen des Budgets die Spieler versucht zu verpflichten, die zu seinem Konzept passen und ihm kein Konzept aufzwingt, was nicht zum Trainer passt. Und da wird der jeweilige Trainer eben doch mitsprechen und nicht tatenlos daneben stehen. So wird es auch bei Funkel sein. Never ever schluckt der alles was man ihm verpflichten will. Würde ich auch nicht an seiner Stelle.

    Im Niveau flexibel.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von 95 Ballkontakte ()

  • 95 Ballkontakte , Ich bin mir sicher, dass der Verein in Persona Robert Schäfer....Erstens ein Konzept hat, und dass der Verein die Fussballerische Grundausrichtung vorgibt. Das heisst, sollte Funkel sagen: "so, ich hab kein Bock mehr" werden wir als Verein nicht unsere Fussballerische Grundausrichtung über den haufen werfen.


    Ich bin mir Recht sicher, dass Funkel den Teamchef gibt, und Kleine für Trainingsarbeit und Taktikschulung zuständig ist. Kleine hat, und wird von Funkel zum Chef-Trainer ausgebildet, der dann irgendwann für Funkel übernimmt. Da bin ich mir sehr sicher. interessant wird sein, was aus Axel wird.


    Sorry für OT

    Eine Liebe ein Verein FORTUNA DÜSSELDORF

  • Eine Grundausrichtung fände ich gut, aber das kann ich mir hier (noch) nicht vorstellen. Das müsste,wenn,ab der U11 eingeführt werden. Dann müssten alle Trainer ähnlich "ticken". Das wäre der absolute Idealfall. Fortuna ist da aber noch lange nicht soweit. Die letzten Jahre gab es hier die unterschiedlichsten Trainertypen. Gut, Schäfer ist erst SEIT Funkel da. Sportliche Fachkompetenz fehlt ihm und wird da kaum eingreifen können. Das er viel verändert (hat) ist ja spürbar, aber ob er das hier ankurbeln kann, wage ich zu bezweifeln. Da müssten soviele Zahnräder ineinandergreifen und das braucht noch eine ganze Menge Zeit. Der Cheftrainer,und das ist der 1.Mannschaftstrainer, gibt ja inselbiger die Richtung vor. Und daran müssten sich alle orientieren. Oder warum wurde der Vertrag mit Funkel verlängert?

    #17# - Für immer ------- 61 für Bundesliga --------- Nach dem 27.Spieltag: Es werden 58 Punkte reichen

  • Fortunist , das sehe ich etwas anders. Ich bin mir sicher, dass Unsere Jugendspieler ab der u11 System-Flexibel ausgebildet werden. Das heißt, dass die Jungs, sofern sie den Sprung in den Seniorenbereich schaffen, alle Systeme Spielen können.


    Funkels Vertrag wurde verlängert, weil er die Fußballerischen Ziele bisher zu 100 % umsetzt. Auch Fußballerisch ist er nicht Stur geblieben, in seiner Defensivausrichtung....sondern eher mutiger. Was für mich aber auch an Kleine und Bellinghausen liegt.


    Sorry für OT

    Eine Liebe ein Verein FORTUNA DÜSSELDORF

  • Ich glaube, dass Fortuna ordentlich Geld in die Hand nehmen muss, um einen wettbewerbsfähigen Kader in der ersten Liga stellen zu können. Natürlich wird man darauf bauen, dass sich einige Spieler wie Sobottka, Ayhan, Raman, Gießelmann, Lovren, Zimmer etc. steigern werden und wird nicht die komplette Truppe auswechseln, aber man muss bei aller Euphorie und Anerkennung über die Leistung der jetzigen Truppe auch realistisch bleiben und einsehen, dass sogar das Leistungsvermögen der Besten bei uns nicht höher einzuordnen ist, als das man hoffen darf, dass sie in der ersten Liga mitspielen können. Den einen oder anderen erfahrenen Spieler wird man noch verpflichten müssen und die werden dann auch richtige Verstärkungen sein müssen.

    Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das
    Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken und vor einem
    Elefanten den Hut zu ziehen. Maxim Gorki

  • Es bringt m. M. n. bei einem Aufstieg nichts, hier die halbe Mannschaft austauschen zu wollen. Punktuelle Verstärkungen, die ins Profil der Mannschaft passen und uns nicht in den wirtschaftlichen Ruin treiben. Denn wir müssen wohl oder übel auch den direkten Wiederabstieg mit einkalkulieren, und dann stünden wir wieder da und dürften Jahre an einer tauglichen Mannschaft für einen Aufstieg basteln. Und deshalb, lieber auf das eingespielte Kollektiv vertrauen.

    Da wir ja jetzt endlich so etwas wie eine Kaderplanung haben, werden im Hintergrund die Planungen schon auf Hochtouren laufen.

    Wenn es gut läuft und das Nachwuchskonzept seine Früchte trägt, dann können wir ggf. das Freiburger Modell fahren.

    Ich habe nur Angst vor der zu großen Euphorie, dem Anspruchsdenken und den panischen Reaktionen, wenn wir mehr Spiele verlieren als gewinnen.

  • Obwohl ich eigentlich ein Freund dessen bin, würde die Einführung des Transferschlusses mit Saisonbeginn für uns als Aufsteiger eher einen Nachteil bedeuten. Wenn man in den ersten Saisonspielen feststellt, dass es in einzelnen Mannschaftsteilen doch deutliche Defizite gibt, kann man dann nicht mehr nachlegen (siehe Sascha Rösler).

    Wie gesagt, eigentlich ne gute Sache, für Aufsteiger ohne fetten Geldbeutel aber ein klarer Wettbewerbsnachteil...

    Die Stadt Düsseldorf ist sehr schön, und wenn man in der Ferne an sie denkt
    und zufällig dort geboren ist, wird einem wunderlich zu Mute. H.Heine 1826

  • War Rösler nicht vertragslos?

    Nein, den haben wir für 18,95 Mio aus Ulm verpflichtet...

    Bildergebnis für sascha rösler

    "Fortuna-Fan zu sein, ist gelebte Lebenshilfe. Wer mit diesem Verein aufwächst, weiß dass Schmerzen, vielleicht nicht vergehen, aber, dass sie erträglich werden. Irgendwann. Insofern kann ich nur Eltern empfehlen nach Düsseldorf zu ziehen, um ihre Kinder mit der Fortuna aufwachsen zu lassen, weil solche Kinder einfach nachweislich resistenter durchs Leben gehen." Dieter Nuhr