Fußball in Zeiten des Coronavirus

  • Bei der Verstraete-Geschichte ist ein Aspekt doch recht kurios. Die Frauen des 1.FC Köln haben sich bei der Frage nach der Saisonfortsetzung enthalten, Man steht der Sache eher negativ gegenüber und hat Bedenken in finanzieller und gesundheitlicher Hinsicht. Wäre Verstraete also eine Frau gewesen, man hätte sein Interview beim FC dankbar angenommen.:)

  • sollte die Bundesliga am 15. Mai wieder los gehen kann Fortuna ruhig absteigen.


    Das ist dann nicht mehr mein Sport.

    Die Leier wird langweilig. Ihr hängt doch eh am Fernseher und wenn wir es wieder dürfen im Stadion.

    Eine Stadt, ein Verein. Fortuna ist Düsseldorf, Düsseldorf ist Fortuna !

  • Die Nationalmannschaft hat es auch überreizt und das Interesse hat spürbar (auch für den Verband) abgenommen. Katar wird hoffentlich ein Desaster.

    Ich glaube, dass dies auch mit der Bundesliga passieren wird. Die Geisterspiele werden der Liga nicht guttun. Ab Juni/Juli werden wir dann wieder von Ablösesummen lesen, die das Kopfschütteln über dieses aktuelle Fussballbusiness weiter verstärken.

  • Die Leier wird langweilig. Ihr hängt doch eh am Fernseher und wenn wir es wieder dürfen im Stadion.



    Es werden sich sehr wohl viele abwenden und sich garantiert nicht die Geisterspiele reinziehen. Und wenn wieder Zuschauer in den Stadien erlaubt sind, wird es ziemlich sicher nicht den Run geben, wie es der DFL in ihren feuchten Träumen vorschwebt.


    Der Fussball ist demaskiert worden in den letzten Wochen und wird sich künftig sehr einschränken und ändern müssen.


    Quelle: Mein Verstand.

    Wir sind hier in einem Fussballforum und man kann davon ausgehen, dass 90 % der hier Anwesenden ziemlich Fussballaffin sind. Und gerade in solchen Foren, gibt es unzählige Stimmen, die nicht mehr bereit sind, den Fussball in seiner jetzigen Form zu unterstützen. Und wenn diese Stimmen in einem Fussballforum schon ziemlich deutlich zu hören sind, sollten die Alarmglocken bei der DFL klingeln. Und das tun sie auch !

    Das ist bezeichnend.

    Was hier abgeht, kannst du locker auf die ganze Republik, resp. auch auf die Gesellschaften anderer Länder hochbrechen.


    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Sky Abozahlen drastisch einbrechen werden, da jedem Abonnenten in den letzten Wochen klar gemacht wurde, dass mit seinem Geld nix anderes gemacht wird, als es gierigen Beratern und Spielern in den Rachen zu werfen. Wer bis jetzt dachte, dass sein Geld in die Infrastruktur des Senders für Übertragungen, Moderatoren, Studios usw. usw. draufgeht, ist jetzt ganz anders informiert.

    Nicht umsonst berichtet Sky oft aus dem Studio, beschäftigt fussballferne Ladys als Billiglohnangestellte und arbeitet ansonsten auch nur mit Honorarkräften. Es ist alles auf Kante genäht, damit noch genug Profit abfällt. Die werden von den Clubs gemolken und haben gar keine anderen Möglichkeiten.


    Und das ändert sich, davon bin ich überzeugt. Mit und nach dieser Krise, die ja noch lange nicht vorbei ist ( 2. Welle macht sich gerade startklar, auch wenn es einige mit teilweise kruden math. Berechnungen negieren ) .... wird ein Umdenken stattfinden.


    Diese Maßlosigkeit wird ein Ende haben.

  • Die Leier wird langweilig. Ihr hängt doch eh am Fernseher und wenn wir es wieder dürfen im Stadion.

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Langweilig und zwar extrem sind Geisterspiele, auch mit Fortuna.

    Stimmt aber, die Leier wird wirklich langweilig. Liest man hier seit mehreren Wochen 1895 Mal auf jeder Seite.

    Dass die Geisterspiele aus wirtschaftlicher Not geboren werden sollte auch der Letzte langsam verstanden haben. Dass niemand(!) Geisterspiele will, sollte der Allerletzte verstanden haben. Dass das vorübergehend ist um das blanke Überleben zu sichern, sollte jeder kapiert haben. Dass es daran nachvollziehbare Kritik gibt, vor allem im Zusammenhang mit Spielergehältern und mangelnder Bereitschaft zum Verzicht, habe auch ich mittlerweile kapiert. Es ist hier eigentlich bis zum Erbrechen durchdiskutiert worden, was jeder von Geisterspielen hält und ich kenne überhaupt niemanden, der Geisterspiele gut findet oder dessen Sport es damit noch ist. Es ist eine Notfallmaßnahme in einer Ausnahmesituation, sonst nix.

    Da muss man durch wenn es so kommt. Wird scheiße wenn es so kommt. Wird aber vorübergehen.

  • Tja, wenn man es so oft liest.... bis zum Erbrechen, scheint wohl was dran zu sein.

    Auch wenn es dir auf den Sack geht, wird diese Diskussion nie mehr verstummen. Weder hier, noch sonstwo.

    Soll ja auch nicht, es gibt nur keine neuen Aspekte mehr. Ist nicht mehr mein Fußball. Ah ja, wusste ich gar nicht, erzähl mal. Warum denn nicht? :)

  • Das Geld wird aber nicht bei denen ankommen, die es finanziell dringend bräuchten.

    Und das sind die Honorarkräfte, die uns das Bier und die Bratwurst verkaufen.

    Alle fest Angestellten, haben die Möglichkeit, über die KuG sich über Wasser zu halten. Weiß, ist nicht einfach, bin selbst in KuG.

    Die kleine Frau, der kleine Mann, die die 450€ im Monat dringend brauchen, die werden auch mit Geosterspielen keinen Cent erhalten. Die Flaschensammler vorm Stadion genauso.

    Mir geht die ganze scheisse, der wir tun das für unseren Mitarbeiter, gehörig auf den Sack

  • Geisterspiele, um die Bundesliga zu retten?

    Falsch - Geisterspiele, um die Gehälter der Profis zu retten, damit diese auf Kante genähten Finanzierungsmodelle a la Schalke und Co fort zu führen.

    Wenn es wirklich um die Vereine gehen würde, wäre es jetzt an der Zeit an die Kostenfaktoren zu gehen während einer Auftragsflaute - die Gehälter.


    Genau das passiert bei einem Drittel der 35 Millionen Beschäftigten in Deutschland. Nennt sich Kurzarbeit.

    Dann müssten die Herren Profis mal mit 10000 Euro im Monat auskommen, das würde ein Zeichen setzen für all die in der finanziellen Krise befindlichen Menschen, die als Fans nicht "gebraucht" werden, um diese Farce fort zu führen. Ach ne, die sollen sich einzeln die Sky Tickets kaufen. Stimmung braucht man nicht mehr, kommt vom Band oder man nimmt Pappaufsteller wie in Taiwan.


    Nein, daran traut man sich natürlich nicht. Deswegen kritisiere ich auch nicht Fortuna sondern deren Spieler. Ein Gehaltsverzicht für 4 Monate wie beim AS Rom würde den Verein retten. Ich bin mir sicher, dass unsere Spieler dann auch nicht "darben" müssten.

    Ich finde diese Diskussion wichtig, da die moralische Komponente viel zu kurz kommt. Solidarität gerne - aber nur von Anderen.

    "ich liebe dich"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Yavin ()

  • Geisterspiele, um die Bundesliga zu retten?

    Falsch - Geisterspiele, um die Gehälter der Profis zu retten, damit diese auf Kante genähten Finanzierungsmodelle a la Schalke und Co fort zu führen.

    Wenn es wirklich um die Vereine gehen würde, wäre es jetzt an der Zeit an die Kostenfaktoren zu gehen während einer Auftragsflaute - die Gehälter.

    Das ist ja alles richtig und auch absolut nachvollziehbar. Aber eben auch nicht so einfach wie man sich das vorstellt. Die haben alle gültige Verträge. Und natürlich sind die Vereine erst mal verpflichtet, die Verträge entsprechend zu erfüllen. Die Vereine müssen alle an die Kostenfaktoren gehen, nur können die das nicht jetzt. Du kannst nicht geltende Verträge ignorieren weil du mit den Kosten nicht mehr klar kommst. Du kannst nur neue Verträge anders verhandeln und entsprechend ausgestalten. Aber die Verträge die jetzt zu erfüllen sind, sind erst mal zu erfüllen, da kommt man nicht drum herum.

  • Stimmung braucht man nicht mehr, kommt vom Band oder man nimmt Pappaufsteller wie in Taiwan.

    Da braucht man gar nicht bis Taiwan zu schauen.




    Du kannst nicht geltende Verträge ignorieren weil du mit den Kosten nicht mehr klar kommst.

    Die Mitarbeiter auf der Geschäftsstelle u.a. haben keine gültigen Verträge? Da schafft es Fortuna, 60/67% Gehalt zu sparen.

  • Das verstehen aber ein paar Blitzbirnen nicht oder wollen es nicht (ein)sehen.

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben