1. FC Union Berlin

  • Wenn man die Werte des Vereins missachtet, braucht man sich doch nicht wundern wenn dieser so reagiert. Oder spricht man vor der Unterschrift des Vertrages nicht darüber ?

    Moral rechtlich einfordern ? Ich halte das auch für sehr fragwürdig.


    Was ist denn mit einem Mitarbeiter im Falle eines nicht vorhandenen Betriebsrates, der bei Kurzarbeit nicht zustimmt ?


    Die Nummer halte ich für ein Eigentor.


    ich mag Eisern Union sehr, aber aktuell fehlen mir die Worte.

    Demnächst fordert St. Pauli noch nen Puffbesuch einmal die Woche von den Spielern, um die Werte des Vereins zu erhalten.

    Tolstoi:"Lerne das Leid zu lieben, und Du liebst das Leben. Frei übersetzt-Werdet Fortuna-Fans.

  • Rechtlich magst du recht haben, kann ich nicht beurteilen. Aber hier geht's auch um Moral und Solidaritaet. Das ist doch nicht nur hier im Forum, sondern auch in Presse und unserer Gesellschaft ausfuehrlich anerkannt worden, dass die Profifussballer heutzutage was ihr Gehalt und Praemien nebst dem der Arbeitsvermittler in diesem Arbeitsfeld in's uferlose gewachsen ist.

  • Gehälter und Prämien werden zwischen Verein und Profi ausgehandelt.


    Was ich damit sagen will ist das nicht nur der Profi für diese abartig hohen Gehälter verantwortlich ist, sondern auch die Vereine. Letztendlich sind es sogar auch wir Fans die den Vereinen über völlig überteuerte Tickets und TV Abos zu viel Geld in die Hand geben, welches dieses System total anheizt.


    Moralisch gesehen sitzen wir da irgendwo alle so ein wenig mit mit im Boot.

  • Ich finde die Reaktion des Vereins auf den ersten Blick und ohne Details zu kennen, eher schlecht und unfair.


    Von einem Spieler, dessen Vertrag eh nicht verlängert wird und der selber keine Loyalität vom Verein erfährt, sollte man nicht erwarten, dass er sich solidarisch dem Verein gegenüber verhält.


    Dazu wäre auch kein anderer Mitarbeiter bereit und die meisten netten Arbeitgeber hätten im Gegenteil Hemmungen solche Entbehrungen von Mitarbeitern zu verlangen, denen sie den Vertrag nicht verlängern.


    Aber wie gesagt, weiß man zu wenig zu dem Thema. Eventuell hat der Spieler sich vorher schon nicht so verhalten, wie es sein sollte und wurde der Vertrag auch deshalb nicht verlängert?

    Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das
    Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken und vor einem
    Elefanten den Hut zu ziehen. Maxim Gorki

  • Leute, die Situation ist bei Profis eine andere.


    Normaler Betrieb:

    Chef kommt und sagt Kurzarbeit. AN muss zustimmen, braucht er nicht, hat aber dann keine Grundlage sich gegen betriebsbedingte Kündigung zu wehren... Nebenbei, die 60 bzw 67 Prozent bekommt jeder, allerdings wird bei der Berechnung des Kurzarbeitergeldes das Sollentgelt nur bis zur Höhe der aktuellen Beitragsbemessungsgrenze (6.900 West, 6.450 Ost) herangezogen.


    Für Führungskräfte oder Leute mit hohem Einkommen fragt der Chef im Übrigen genauso und wird da nicht zugestimmt, blüht auch der Führungskraft ne betriebsbedingte Kündigung. Bei dem einen mehr (zb im Mittelstand) bei dem anderen weniger (zb VW, wo der Konzern auch nicht strafen für handelnde Manager bezahlt, anstelle sie vor die Tür zu setzen)... Moral, ole...


    Unsere Bundesligastars:

    Jetzt kommt der Chef und sagt Kurzarbeit. Zwei Möglichkeiten, Spieler stimmt zu oder nicht. Was passiert denn wenn er nicht zusagt? Wird er dann (betriebsbedingt) gekündigt? Die Diskussion gab es ja schon bzgl. Polter... Aber Spielern, auf die der Verein angewiesen ist, die er halten möchte bzw verlängern, wird das nicht passieren.

    Ich hätte das Szenario gerne mal bei einem anderen Spieler oder Verein gesehen...


    Im Eishockey, aufgrund der permanenten Wechsel, wurde es im Übrigen durchzogen, da hatte kein Verein Angst...


    So, ich hoffe, das verständlich erklärt zu haben...


    Gruß,

    der Edvaldsson

    Terri Venables:
    "Ich denke, wenn die Geschichte sich wiederholt, können wir nochmal das gleiche erwarten."

  • Das sehe ich mal anders, was können die Fans für Eintrittspreise, Preise im Stadion (Wurst, Bier), Preise für Fanartikel oder TV-Abos?

    Wir werden in Deutschland mit diesem Sport Groß, Interesse an Fußball wird uns in die Wiege gelegt. Sollen wir die Fortuna Spiele nicht mehr verfolgen (egal ob im Stadion oder vor dem TV) damit die Vereine weniger Gehalt zahlen können?

    Warum muss ein Trikot 80 Euro kosten? Warum eine Wurst 4 Euro? Wir lassen das mit uns machen, aber kann ein Verein dafür nicht die Trikot-Preise senken statt Spielern die 2-3 Jahre hier sind in den Arsch zu schieben?

    Warum wird das Geld nicht in Jugend investiert? Warum gibt es nicht in jedem Stadtteil einen Bolzplatz der von Fortuna bezahlt wurde? Warum nicht irgendwelche Projekte mit diesem Geld, die den Kindern, Armen, Alten in dieser Stadt zu Gute kommen?

    Stattdessen kommen hier irgendwelche Söldner aus allen Ecken der Welt um die Kohle mitzunehmen.


    Fortuna ist und bleibt mein Verein, alle anderen, der gesamte Rest des Fußballs ist für mich gestorben. Und auch für Fortuna würde ich mir wünschen dass ich mich bald wieder mehr damit Identifizieren kann. Ich möchte Lokale Nachwuchsspieler im Verein sehen, ich möchte das ein Nachbar, Bekannter oder Arbeitskollege voller Stolz vom ersten Einsatz seines Sohnes für die 1.Mannschaft erzählen kann. Ich brauche keine Kownackis oder Ampomahs bei Fortuna, ich möchte hier kleine Allofs sehen.

    Ich brauche auch keine Röttgermanns im Vorstand, sondern lieber Altgediente Fortunen.


    Die Vereine sind in der Pflicht mit dem Geld etwas vernünftiges anzustellen, nur sind die durch die Gier anderer gezwungen mitzuziehen. Ich würde mir wünschen Fortuna hat mal den Mut zu sagen: Scheiß drauf ob 1. oder 2. Liga, wir arbeiten nur noch mit Talenten ,Spielern und Funktionären aus der Region. Leider sind wir wieder in der Spirale und scouten für viel Geld Spieler aus Afrika etc. statt einen Düsseldorfer Jungen mit diesem Geld zu fördern. Wieviele Jungs hätte man mit der Ablöse und dem Gehalt von Ampomah z.B. Beruflich und Sportlich ausbilden können? 10?


    Ich freue mich darüber wenn Spieler nicht auf Gehalt verzichten und hoffe diese ganze Seigfenblase platzt, Vereine gehen Pleite damit man mal wieder Vernünftig wird und nachdenkt.

  • Also wenn ich mich in Polters Situation befinden würde, mit der klaren Gewissheit nicht mehr relevant zu sein....keine Ahnung wie ich darauf regiert hätte.


    Keiner weiß, was da noch alles besprochen wurde hinter den Kulissen und da wird es und da bin ich fast sicher, ausschließlich um Geld gegangen sein. Verlängern zu weniger Bezug oder ähnliches. Da brechen die besten Freundschaften auseinander....


    Das sowas nun von Seiten des Vereins vor die Kulissen getragen wird finde ich beschämend, auf der einen Seite von Solidarität faseln und auf der anderen Seite dann so handeln als hätte es diese nie gegeben.


    Stil als Verein hätte es gehabt, wenn sie dies still und leise mit sich ausgemacht hätten.

    Ich bin sicher es wäre durch Polters Ego eh an die Öffentlichkeit gelangt, als Verein wäre ich aber fein raus gewesen.


    Für mich unterm Strich nur ne Aktion um zu polarisieren, denn wenn die bereits angesprochenen 5-6 Spieler nicht auf Gehalt verzichtet hätten.... Ich bin sicher, da wäre anders gehandelt worden.

    "Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich." (Aleksandar Ristić)

  • Ich finde die Reaktion des Vereins auf den ersten Blick und ohne Details zu kennen, eher schlecht und unfair.


    Von einem Spieler, dessen Vertrag eh nicht verlängert wird und der selber keine Loyalität vom Verein erfährt, sollte man nicht erwarten, dass er sich solidarisch dem Verein gegenüber verhält.

    Unsere Mitarbeiter wurden mit Beginn der Krise in Kurzarbeit geschickt. Sie verdienen nur einen Bruchteil unserer hochbezahlten Profis. Da darf man einen Gehaltsverzicht von hochbezahlten Profis nicht erwarten?

  • Ich finde die Reaktion des Vereins auf den ersten Blick und ohne Details zu kennen, eher schlecht und unfair.


    Von einem Spieler, dessen Vertrag eh nicht verlängert wird und der selber keine Loyalität vom Verein erfährt, sollte man nicht erwarten, dass er sich solidarisch dem Verein gegenüber verhält.

    Unsere Mitarbeiter wurden mit Beginn der Krise in Kurzarbeit geschickt. Sie verdienen nur einen Bruchteil unserer hochbezahlten Profis. Da darf man einen Gehaltsverzicht von hochbezahlten Profis nicht erwarten?

    Doch, erwarten darf man das sicherlich, ich würde fast sagen, sogar verlangen.


    Im Vergleich zur freien Wirtschaft ist es aber ein Riesenunterschied, wenn der Profi "nada" sagt.


    Der Arbeitnehmer ist ruckzuck seinen Job los und kann sich ne andere Stelle suchen. Mach das mal, wenn Du jenseits der 40 bist und der Interessent sich beim vorherigen Arbeitgeber erkundigt, warum Du nicht mehr dort arbeitest.


    Der Profi hat doch nicht viel zu verlieren, wenn sein Vertragsende in Kürze greift. Ihm geht die Punktprämiie flöten, was ihn nicht sonderlich schmerzt.

    Und er kann sich in Ruhe einen neuen Verein suchen, wenn er altersmäßig noch begehrt ist. Im konkreten Fall wird der 29 jährige Polter bestimmt schon einen Verein finden, dem die Gründe für seine Beendigung bei Union drissegal sind. Ablösefreie Spieler sind nun mal begehrt.


    Das der Verein mit der Veröffentlichung in ein schlechtes Bild rückt, hätte auch nicht sein dürfen. Dem Spieler die Maßnahme intern verklickern und gut ist.

    Die Liebe zu einem Partner kann erlöschen, zum Verein ist sie unsterblich. 346800237.gif

  • Warum macht unsere Fortuna das alles nicht? Warum macht die Fortuna bei diesem elenden Spiel mit? Weil sie mithalten müssen, weil wir Bundesliga sehen wollen, weil nicht nur die Spieler, sondern auch die Verantwortlichen guten Geld verdienen wollen. Wir Fans zahlen mit dem Trikot, mit der Wurst, mit dem Bier unseren Preis für die Umsetzung und feuern das System an. Weil eins ist klar, wenn es kein Anfrage gäbe, gäbe es auch kein Angebot.


    Ich bin ganz ehrlich, als Spieler würde ich das System auch für mich nutzen. Da ist nichts moralisch dran auszusetzen.

  • Wenn man die Werte des Vereins missachtet, braucht man sich doch nicht wundern wenn dieser so reagiert. Oder spricht man vor der Unterschrift des Vertrages nicht darüber ?

    "Werte des Vereins?

    Einfach mal im Union-Forum informieren, worum es wirklich geht.

    Verkürzt: P. hat einen einsatzbezogenen Vertrag.

    Hat dieses Jahr wenig Einsätze bekommen.

  • Das ist doch der entscheidende Punkt.

    Weil Union nicht mit ihm verlängern will, sieht er nicht ein, dass er zum Dank auch noch seinem bald Ex-Arbeitgeber finanziell entgegen kommt.


    Ich bin mir nicht sicher, ob das nicht ein Verhalten ist, welches die meisten von uns an den Tag legen würden - möglicherweise auf einem anderen Gehaltsniveau.


    Dass Union das ganze jetzt öffentlich gemacht hat, zeugt davon, dass sie nicht akzepzieren, dass ein Spieler sich gegen den Willen der Vereinsführung stellt.

    Deshalb geben sie ihm noch einen mit um ihm zu schaden. Schlechter Stil.

  • Warum macht unsere Fortuna das alles nicht? Warum macht die Fortuna bei diesem elenden Spiel mit? Weil sie mithalten müssen, weil wir Bundesliga sehen wollen, weil nicht nur die Spieler, sondern auch die Verantwortlichen guten Geld verdienen wollen. Wir Fans zahlen mit dem Trikot, mit der Wurst, mit dem Bier unseren Preis für die Umsetzung und feuern das System an. Weil eins ist klar, wenn es kein Anfrage gäbe, gäbe es auch kein Angebot.


    Ich bin ganz ehrlich, als Spieler würde ich das System auch für mich nutzen. Da ist nichts moralisch dran auszusetzen.

    Bist Du sicher dass alle Bundesliga sehen wollen? Bzw. zu welchen Preis? Es gab viele Leute die wären lieber am Flinger Broich geblieben.

    Ich gebe Dir aber Recht, wir befeuern es weil Fortuna für manche ein Hobby, manche ein Interesse und manche der Lebensinhalt ist, aber muss man dieses Geld den Spielern in den Rachen werfen?

    Es gäbe so viele Möglichkeiten den Fans mehr zurückzugeben, zum Beispiel Weihnachtsfeier für die Kinder der Mitglieder oder was auch immer. Die Ideen wären sicher Endlos um Fans und in der Stadt Geld zugute kommen zu lassen.


    Bitte nicht nur auf Fortuna beziehen, da geht es um alle Vereine und mir ist klar dass man in diesem System mitziehen muss. Mir geht es darum dass der ganze Fußball sich ändern sollte. Früher hat Fußball den Menschen Hoffnung und Halt gegeben, WM 1954 ist da das beste Beispiel. Jugendliche wollen Fußballer werden um Kohle zu verdienen und Stars zu sein und nicht weil sie den Sport lieben.

  • Das heisst also, dass alle - Verein, Profis und wir Anhaenger in einer Teufelskette zusammengeschmiedet sind, aus der es kein Entrinnen gibt: MONEY !

  • Er verdient doch bis Vertragsende weiter sein Geld und darf sogar weiter mittrainieren. Da steckt wieder mehr Show hinter als alles andere.


    Im Endeffekt läuft es doch bei den meisten Spielern von Fortuna nicht anders. Sind nicht mehr im Kader, man wartet nur noch aufs Vertragsende und fertig. Unterschied ist eben, dass hier die Aussortierten etwas von Solidarität verstehen.

  • Er verdient doch bis Vertragsende weiter sein Geld und darf sogar weiter mittrainieren. Da steckt wieder mehr Show hinter als alles andere.


    Im Endeffekt läuft es doch bei den meisten Spielern von Fortuna nicht anders. Sind nicht mehr im Kader, man wartet nur noch aufs Vertragsende und fertig. Unterschied ist eben, dass hier die Aussortierten etwas von Solidarität verstehen.

    Du nennst es Solidarität.

    Könnte es nicht auch sein, dass man nicht in der Presse landen möchte wie jetzt Polter?


    Der dürfte sich unterm Strich möglicherweise auch finanziell keinen Gefallen getan haben, denn sein potentieller neuer Arbeitgeber hat das alles mitbekommen.

  • und der verein hat auch irgendwo die Karten offen auf den Tisch legt.


    Anstatt sportliche Gründe vorzuschieben, kommuniziert man offen die wahren Gründe und jeder weiß woran er ist. Union schützt die Solidargemeinschaft im Verein. Polter hat das Recht auf Teilnahme am Trainingsbetrieb und trainiert deswegen noch mit, wird aber vom coach nicht mehr nominiert und die Medien bzw. Fans wissen, warum Polter es in den letzten Spielen nicht mal mehr in den Kader schafft.


    Ist selten, aber wenigstens ist mal für klare Verhältnisse gesorgt.

  • Ich finde die Reaktion des Vereins auf den ersten Blick und ohne Details zu kennen, eher schlecht und unfair.


    Von einem Spieler, dessen Vertrag eh nicht verlängert wird und der selber keine Loyalität vom Verein erfährt, sollte man nicht erwarten, dass er sich solidarisch dem Verein gegenüber verhält.

    Unsere Mitarbeiter wurden mit Beginn der Krise in Kurzarbeit geschickt. Sie verdienen nur einen Bruchteil unserer hochbezahlten Profis. Da darf man einen Gehaltsverzicht von hochbezahlten Profis nicht erwarten?

    Es gehört aber nicht in die Medien. Dazu eine Statement zu plazieren ist unter aller Sau und gehört m.E. auch sanktioniert.

  • Der dürfte sich unterm Strich möglicherweise auch finanziell keinen Gefallen getan haben, denn sein potentieller neuer Arbeitgeber hat das alles mitbekommen.

    Und du glaubst, daß stößt andere Vereine ab, so wegen Moral usw.? Ich glaube daß eher nicht, denn in dem Zirkus gilt doch mittlerweile nur noch "haben wollen". Wer von uns hätte damals eigentlich den Dortmunder Spieler verpflichtet, der sich weggestreikt hat? Wohl niemand, weil der Spieler anscheinend einen miesen Charakter hat, aber Barcelona hat es nicht gestört.