Das Projekt (ex-SSV Markranstädt)

  • Ein Sack voll Geld und ein gutes Transferhändchen, letztendlich aus Sicht der Dosen alle richtig gemacht. Ein weiteres Erfolgsgeheimins ist sicher auch die geschlossene Struktur von Betriebsangestellten im Alibi-Verein. Da schiesst keiner quer, man muss sich nicht um aufmüpfige Mitglieder kümmern oder überlegen, wer die Presse mit Insiderinformationen füttert. Die Spieler immer unter Druck, wer nicht spurt, wir gnadenlos aussortiert, da gleichwertiger Ersatz vorhanden ist. Leider traumhafte Verhältnisse, um so ein Startup zum Erfolg zu führen.


    Selbst wenn der FCB RBL kaputtkaufen würde, gehen die Dosen noch als Gewinner raus, da die ein Vielfaches an Geld für ihre eh schon teuer eingekauften Talente bekommen. Solange der Rangnick da an der Spitze wurschtelt, traue ich denen leider auch zu, gleichwertigen oder auch besseren Ersatz zu bekommen. Mit Salzburg geübt und in Leipzig leider alles richtig gemacht.


    :-w

    „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“ - Thomas de Maizière

  • Für Erstligaverhältnisse hat RB nämlich überhaupt "keinen Erfolg gekauft".


    Erzähl doch nichts!


    Weil du mal wieder so tust, als verstündest du es nicht, hier bitte noch mal zum Durchlesen:


    Sie leben jetzt von einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer sehr eingespielten Truppe. So eine Truppe kann man sich aber nur bereits in Liga 3 und dann Liga 2 einspielen lassen, wenn man mit enorm viel Geld in diesen Ligen zugekackt wird. Denn ohne dieses viele Geld und die Perspektive bei einem Konstrukt weiterzukicken bei dem der Geldhahn nie versiegt, kriegst du diese Spieler ja gar nicht da hingelotst.


    Kein echter Verein, der von unten kommt, hat nur ansatzweise die Möglichkeit sich schon in Liga 3 und 2 mit Spielern vollzuballern, die bereits Erstliganiveau oder gehobenes Erstligapotenzial haben. Die können sich und damit auch die gesamte Mannschaft und ihr Spielsystem gemütlich in einer Liga entwickeln, in der es finanziell keinerlei Konkurrenz gibt und der "sportliche Erfolg" unabwendbar vorprogrammiert ist. Das man mit einer so zusammengestellten Truppe gut ins Rennen kommt, ist jetzt kein großes Wunder. Zumal noch in einer Saison, die insgesamt wieder mal sportlich so schwach ist, das selbst biedere Durchschnittstruppen wie Hertha, Hoffenheim oder gar Köln aktuell "Spitzenmannschaften" sind.

  • Kölner ✝ : Nix Anderes schreibe ich die ganze Zeit. In Deinem letzte Post triffst Du es exakt.


    Allerdings möchte ich Dein Beispiel mit den 50 Km/h nochmals aufgreifen, da es das ganze unbewusst recht deutlich trifft:


    Bei mir vor dem Haus darfst Du mit 50 vorbeifahren. Ist zwar nicht verboten, auch nicht übermässig gefährlich aber nervend. Es ist allerdings meist gar nicht möglich, so schnell zu fahren. Daher interessiert es meist nicht.


    Fährt allerdings mal jemand mit 60 vorbei, dann sitzt man im Bett.

  • RB ist für mich einer der Gründe, warum die erste Liga in meinen Augen unfassbar laaaangweilig ist. Sollen sie doch "da oben" rummachen wie es ihnen beliebt, da bin gehe ich lieber weiter zur zweiten Liga.


    Wenn Leipzig nicht wäre, wäre es doch eine stinklangweilige Saison. Es ist doch schön zu sehen, wie sich mittlerweile auch die "Grossen" über die Leipziger aufregen... Watzke, Rummenigge, die durch ihre Politik solche Vereine ranzüchten, fangen an sich in den Allerwertesten zu beissen... Ich kann mich nur wiederholen: RB gönne ich nicht die Bundesliga, allerdings der Bundesliga gönne ich Leipzig.


    Welche Möglichkeit haben denn die "normalen" Vereine noch, ausser sich extreme Geldgeber zu suchen? Watzke und Rummenigge fordern oben immer mehr Geld für die CL, so dass man als "normaler" Verein keine Chance mehr hat da mitzugehen.


    Mich freut es, dass die Leipziger da oben stehen und sich die anderen darüber aufregen. ABER: So etwas möchte ich nicht bei Fortuna!


    Auch wenn mich die Situation in der Bundesliga freut, verachte ich die Vorgehensweise aller übertriebenen Geldgeber. (Und es ist m.E. kein Unterschied mehr zwischen den Grossponsoren, wie Telekom, Gazprom oder Mäzen, wie Hopp oder Firmen wie RedBull... Alle stecken unglaublich viel Geld rein, so dass sie sich unmengen an Ablösesummen erlauben können. Und München, sowie Dortmund haben ihre Tradition verkauft - im Gegensatz zu Leipzig und Hoppenheim - sie haben sich die Tradition gekauft... Bin mir sicher, dass der Fussball und die Geschäfte in ein paar Jahren kippen, da irgendwann eine Grenze erreicht sein muss.

    "In erster Linie sieht man, dass wir so langsam sicher davon ausgehen können, dass 67 Punkte auf keinen Fall zu Platz 2 reichen, wahrscheinlich auch nicht zu Platz 1."

  • Welche Möglichkeit haben denn die "normalen" Vereine noch, ausser sich extreme Geldgeber zu suchen? Watzke und Rummenigge fordern oben immer mehr Geld für die CL, so dass man als "normaler" Verein keine Chance mehr hat da mitzugehen.



    Dann geht man halt nicht mit, so what. Von dem Gedanke das jemals zu erleben hab ich mich schon verabschiedet und es ist ok. Die geschlossene Gesellschaft wird immer unerreichbarer und wenn man sich verhuren muss und der eigene Verein fremd wird lebe und sterbe ich lieber in Erfolglosigkeit.


    Vielleicht explodiert die ganze Scheiße auch in 20 Jahren und der Fußball wird wieder auf ein Maß der Vernunft gestutzt.... anderen Strohhalm seh ich nicht. :rolleyes:

  • Wenn über RBL gesprochen bzw. geschrieben wird, kommt es mir so vor, als würde man von einem Rekordmeister und Weltklub berichten, aber dabei ist es bisher lediglich ein Experiment bzw. Projekt, dass sehr gut angelaufen ist und bei dem im Moment alles klappt, aber noch nichts erreicht wurde und sich auch noch herausstellen wird, ob es auch dann gut genug funktioniert, wenn unvorhersehbare und nicht planbare Hürden und Aufgaben zu bewältigen sind.


    Wir werden noch sehen wie das alles funktionieren wird, wenn sich Leistungsträger verletzen werden, Leistungsträger abgeworben werden, hochkarätige Reservespieler ungeduldig werden, neue Stars die heutigen Stars verdrängen... oder es einfach nicht läuft, obwohl man scheinbar alles richtig macht.


    Am Mittwoch steht bereits die nächste Herausforderung an. Gegen die Bayern kann sich RBL noch mehr Selbstvertrauen holen und sich noch mehr von den Medien feiern lassen, oder sich im Falle einer deutlichen Niederlage mit anderen Problemen auseinandersetzen.


    RBL wird uns so oder so noch einige Zeit erhalten bleiben, aber sicher nicht die unaufhaltsame und reibungslos verlaufende Erfolgsgeschichte werden.

    Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das
    Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken und vor einem
    Elefanten den Hut zu ziehen. Maxim Gorki

  • Wenn über RBL gesprochen bzw. geschrieben wird, kommt es mir so vor, als würde man von einem Rekordmeister und Weltklub berichten, aber dabei ist es bisher lediglich ein Experiment bzw. Projekt, dass sehr gut angelaufen ist und bei dem im Moment alles klappt, aber noch nichts erreicht wurde und sich auch noch herausstellen wird, ob es auch dann gut genug funktioniert, wenn unvorhersehbare und nicht planbare Hürden und Aufgaben zu bewältigen sind.


    Das A und O des Projektes läuft wie geschnitten Brot. Sämtliche Medien, ausnahmslos(!!), lecken denen die .... EIn super Abo in Medienwald.


    Wir werden noch sehen wie das alles funktionieren wird, wenn sich Leistungsträger verletzen werden, Leistungsträger abgeworben werden, hochkarätige Reservespieler ungeduldig werden, neue Stars die heutigen Stars verdrängen... oder es einfach nicht läuft, obwohl man scheinbar alles richtig macht.


    Am Mittwoch steht bereits die nächste Herausforderung an. Gegen die Bayern kann sich RBL noch mehr Selbstvertrauen holen und sich noch mehr von den Medien feiern lassen, oder sich im Falle einer deutlichen Niederlage mit anderen Problemen auseinandersetzen.


    Alles Fragen die ich mir überhaupt nicht stelle.

    Das ist so geil mit zu bekommen. Denn wie es auch immer ausgeht, es ist mir so scheißegal wie sonst gar nix. Das juckt mich noch weniger als Bielefeld, Sandhausen und Yurdumspor K*ln zusammen.


    Von daher echt entspannend momentan. Anstatt jeden Furz über die zu verschlingen... Im Gegenteil, ob ich morgen früh einen Pickel auf der Arschbacke habe oder nicht ist viel bedeutender. Und Gott bewahre, ich hoffe nicht !!! :rolleyes:

  • Werter@ Kölner,


    Vieles von dem was du schreibst, ist sachlich richtig. Was mir jedoch in vielen Betrachtungen dieses Kunstproduktes zu kurz kommt: Auch die Summen von 1-3 Millionen mussten nie selbst erwirtschaftet werden. Ein Anruf reichte. Was für eine eklatante Wettbewerbsverzerrung, wie unfair allen Vereinen gegenüber die jede Einnahme erkämpfen und für alle Ausgaben ihren Mitgliedern Rechenschaft leisten müssen.

    „Der schlimmste aller Fehler ist es, sich keines solchen bewusst zu sein.“

  • Das einzig vielleicht positive, was man an RBL finden kann, ist die Tatsache, dass es kein Ostklub dauerhaft in die Bundesliga schafft. RBL ist für den Osten alternativlos. Weder Lok noch Chemie hätten das geschafft. Egal mit wieviel Geld.


    bei allem respekt, aber das ist mumpitz: dass die dosen im osten unterwegs sind, ist reiner zufall - da war halt gerade ein großes stadion übrig, und es fand sich ein club, der sich für ein paar mickrige kröten selbst verraten hat. das hätte, wenn ein markt vorhanden gewesen wäre, ebenso gut in flensburg, zweibrücken oder passau stattfinden können.


    wenn irgendwelche leipziger glauben, dass die brause etwas für den ost-fußball tun wollte, ist denen noch weniger zu helfen als sowieso schon.

  • Die Truppe wurde mehr oder weniger in der Zweiten Liga zusammengestellt. Stars wurden vor Jahren zu Transfersummen von 1 - 3 Mio. zusammengekauft.

    Das stimmt aber so nicht ganz.
    In der zweiten Liga wurden auch diese Summen gezahlt:
    Selke = 8,0 Mio EUR
    Forsberg = 3,7 Mio EUR
    Halstenberg = 3,5 Mio EUR



    Ich möchte einfach nur einmal beim Team, der Mannschaft, den Trainern bleiben und hier sehe ich eine sehr gute Entwicklung. Hier geht nämlich der Vorwurf, dass so viel Geld da ist, dass man eine schlagkräftige Truppe zusammengestellt hat, nämlich vollkommen ins Leere.

    Und für die erste Liga wurden diese Spieler verpflichtet, die auch fast alle Spiele mitgemacht haben. Da wurde also fast der halbe Kader, für kleines Geld natürlich, frisch zusammen gekauft:
    Werner = 10,0 Mio. EUR
    Burke = 12,0 Mio EUR
    Bernado = 6,0 Mio. EUR
    Keita = 15,0 Mio. EUR

  • @1-8-9-5


    Mich nervt ganz einfach diese völlig übertriebene Ehrfurcht und diese übertriebene Achtung gegenüber RBL.


    Ja, nervt auch alles. Aber sobald jemand mit Leipzig / RB einen Satz beginnt winke ich nur noch ab und sag is mir scheißegal...


    Höre mir über die überhaupt kein Geschwafel mehr an. Sind immer dieselben Argumente und die Diskussionen endet immer in dem Ausgang dass letztendlich jeder auf seiner Meinung verharrt und man sich das auch hätte schenken können. Alleine schon dass immer Äpfel und Birnen verglichen werden sollen... Jaja, die haben da draußen unzählige Trolle rumlaufen. ;--)b


    Lohnt sich nicht.

  • Ich gebe dir im Kern recht Kölner und die Situation ist recht gut und mit klarem Kopf analysiert. Ich glaube aber auch und da sind wir beim phantasieren das diese finanzielle Zurückhaltung nur solange greifen wird bis die Mediale Imagekampagne Landesweit Wirkung zeigt. Dazu reden wir uns in zwei drei Jahren mal wieder. Des weiteren gibt es ja jetzt schon Anzeichen das RB den "Nachwuchsmarkt" mit völlig unangemessenen Verträgen zu dominieren versucht nach dem Motto wir kaufen 100 Talente und wenn eins mal Fussballer des Jahres wird hat es sich gelohnt. Das hat alles nichts mit nachhaltiger Aufbauarbeit zu tun sondern mit brutalem Markt; hire und fire. Ich gebe dir vollkommen Recht das der Fan im modernen Fussball egal bei welchem Verein nichts mehr zählt. Diese Zeiten sind vorbei. Rot Weisse Grüsse


    Auch wenn es bei RB durch die höheren finanziellen Mittel noch viel extremer ausschaut, einen "brutalen Markt;hire and fire" findest du in jedem Verein, in jedem NLZ. Schau dir beispielhaft nur mal den Angriff unserer u19 an... 6 Stürmer, davon 4 seit 2016 und 2 seit 2015 im Verein. Wo ist denn da der nachhaltige Aufbau vom Grundlagenbereich hoch zur u19?

  • Ja, mir wird schlecht.
    Sebst wenn Bocholt finanziell der Schuh drücken und ein Freundschaftsspiel perfiderweise in Wahrheit aus wirtschaftlichen Interessen vorgeschlagen werden sollte, ist es umso widerlicher, ausgerechnet dem großen, bösen Satan in den nach Gummibärchen stinkenden Hintern zu kriechen.


    Jo. Warum nicht "vor der Haustüre" versuchen,hier und da Hilfe zu "forden"? Schalke oder auch Dortmund würden sich mit Sicherheit nicht lumpen lassen und dort mal zu einem Spiel kostenfrei anzutreten. Einfach nur Ätzend!!!

    #17# - Für immer ------- Saison 2018/19: 40 Punkte um zu bleiben

  • Leider hoffe ich, das die Rotzebrause am Mittwoch in München gewinnt - dann sind sie "Herbstmeister" und bis zum Start der Rückrunde kann eine öffentlichkeitswirksame Diskussion über das Projekt geführt werden.



    Alles zu spät. Die Walze der Handelnden und nicht die der Diskutierenden hat längst die Einwandsträger überrollt.

    Ich mag die Amateure. Denn sie tun es aus Liebe

    (Arturo Toscanini)


  • Ob eine Diskussion über das Projekt geführt werden wird oder nicht, dürfte mittlerweile scheißegal sein.
    Ich glaube aber, dass größtmöglicher Erfolg für Drecksbull dem Investmentsoccer den Weg bereiten und schneller zur Bildung einer Europaliga führen wird.
    Im Sinne von weg-mit-dem-Dreck sollen die ruhig Erfolg haben.